©VISUAL ARTS / Key / Kamisama Project
Wie WAKANIM nun bekannt gab, wird man den aktuellen Simulcast-Titel „The Day I Became a God“ in Kürze auch als Simuldub ausstrahlen.

Demnach werden ab dem 31. Oktober 2020 gleich die ersten beiden Episoden der Serie in deutscher Synchronisation bei WAKANIM zur Verfügung stehen. Anschließend erscheint jede Woche eine weitere Folge. Damit bleibt man mit dem Simuldub jeweils 14 Tage hinter der neuesten japanischen Episode zurück. Die deutsche Synchronfassung wird nur WAKANIM VIP Abonnenten zur Verfügung stehen.

Der Anime entsteht unter der Regie von Yoshiyuki Asai (Charlotte, Fate/Apokrypha). Das Werk wird Jun Maeda (u.a. Angel Beats!; Charlotte) zugeschrieben, der auch als Drehbuchautor tätig ist. Die originalen Charakterdesigns steuert indes Na-Ga bei. P.A. Works kümmert sich um die Animationen.

Neues Original-Werk von Jun Maeda

Jun Maeda ist neben seiner Beteiligung an den Animes „Angel Beats!“ und „Charlotte“, für die er zuvor bereits mit P.A. Works zusammenarbeitete, vor allem dafür bekannt, der Autor der beliebten Visual Novels „Kanon“, „Air“, „Clannad“ und „Little Busters!“ zu sein.

Handlung:

Der Tag, an dem sie zur Göttin wurde, läutete das Ende der Welt ein Narukami Yota verbringt seine letzten Sommerferien an der Oberschule, bevor die Aufnahmeprüfungen für die Universität beginnen. Eines Tages taucht ein Mädchen namens Hina vor ihm auf, dass sich als „allwissende Göttin“ vorstellt. „In dreißig Tagen kommt das Ende der Welt.“ Zunächst hat Yota Schwierigkeiten damit, ihr zu glauben, doch nach einer Demonstration ihrer hellseherischen Kräfte überzeugt sie ihn. Die entgegen ihrer Allwissenheit recht naive und kindliche Hina zieht schließlich aus unerfindlichen Gründen bei Yota ein, womit der chaotische gemeinsame Alltag der beiden und der letzte Sommer vor dem „Ende der Welt“ beginnen.

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Die IP- sowie E-Mail Adresse wird aus Sicherheitsgründen dauerhaft gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt.
1 Kommentar
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
View all comments