Act Age
© Tatsuya Matsuki und Shiro Usazaki / © SHUEISHA Inc. All rights reserved.
Nachdem wir erst kürzlich berichten konnten, dass Tatsuya Matsuki, Autor des derzeit laufenden Shonen JUMP Mangas „Act-Age“ wegen Verdacht auf sexuelle Belästigung Minderjähriger von der Polizei festgenommen wurde, gaben nun die Verantwortlichen von Shueisha bekannt, dass die Reihe mit der nächsten Ausgabe ihr Ende finden wird.

Laut Shueisha sei die Situation zwar sehr bedauerlich, aber man nehme die soziale Verantwortung der „Weekly Shonen Jump“ sehr ernst. Im Zuge dessen habe man sich auch bei den Leser_Innen entschuldigt, die den Manga seither unterstützt haben. Der Zeichnerin Shiro Usazaki versprach man sie auch in Zukunft bei neuen Projekten zu unterstützen.

Statement:
Was bisher geschah

Laut NHK war das Mädchen am 18. Juni gegen 20 Uhr im Bezirk Nakano in Tokio unterwegs, als der Verdächtige sich ihm von hinten näherte und das minderjährige Mädchen unsittlich berührte. Kurz darauf soll der Verdächtige geflohen sein. Das Mädchen meldete sich bei der Polizei, die Aufnahmen von Überwachungskameras analysierte, was dazu führte, dass sie auf einen ähnlichen Vorfall stieß, der sich etwa eine Stunde später in der gleichen Gegend zwischen einem Verdächtigen, der Matsuki ähnelte, und einer Mittelschülerin ereignete. Laut Polizei entgegnete Matsuki ihnen gegenüber, dass ihre Vorwürfe ihm gegenüber „grundsätzlich nicht falsch“ seien.

Manga erscheint seit 2018

Matsuki startete den Manga im Januar 2018 gemeinsam mit Zeichnerin Shiro Usazaki in Shueishas Weekly Shonen JUMP. Der insgesamte 13. Band, der in Japan ursprünglich am 02. Oktober 2020 erscheinen sollte, wurde kurzfristig von der Veröffentlichungsliste des Verlags gestrichen. Bei uns in Deutschland ist der Manga noch nicht erhältlich, kann jedoch in englischer Sprache über die Manga Plus App von Shueisha verfolgt werden.

Folge uns auf Facebook ツ
LikeUsFacebook
Die IP- sowie E-Mail Adresse wird aus Sicherheitsgründen dauerhaft gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt.
2 Kommentare
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Ich möchte das ganze hier nicht klein reden, aber warum wartet man mit solchen Aktionen nicht bis es absolit klar ist das er es war..

Es mag bisher keine Verurteilung geben, doch Shueisha wird hier nicht vorschnell gehandelt haben. NHK hat ja bereits berichtet, dass er das Ganze gegenüber der Polizei mehr oder minder bereits zugegeben hat. Man darf also davon ausgehen, dass sich Shueisha entsprechend bei der Polizei über die Richtigkeit dieser Info informiert hat, bevor sie einen solchen Schritt gehen.