©Isuna Hasekura/ASCII MEDIA WORKS/Spice and Wold Production Committee

Am 20. Juli 2020 brachte Publisher nipponart das erste Volume der zweiten Staffel des Anime „Spice and Wolf“ auf DVD und Blu-ray in den hiesigen Handel. Wie uns das weitere Abenteuer mit der Wolfsgöttin Holo und dem Händler Lawrence gefallen hat, erfahrt ihr in unserer Rezension.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Zum Wohl

Die zweite Staffel startet zunächst mit einer OVA in Episodenlänge, bevor die eigentliche Staffel beginnt. Das fällt allerdings kaum auf, da der Übergang zu den Folgen fließend ist. Es beginnt mit einem abendlichen Treffen in einem Wirtshaus mit Holo, Lawrence und Nola. Dort besprechen sie einige Dinge aus der Vergangenheit, was zunächst wie eine Recap-Folge aussieht, am Ende aber nicht wirklich eine ist, da kaum bereits passierte Szenen gezeigt werden. Stattdessen sieht man, dass Holo eifersüchtig auf Nola ist, die sich mit Lawrence exzellent zu verstehen scheint. Während Lawrence Nola interessante Geschichte erzählt, wie über das Foltern von Menschen durch Schafe, die deren Füße ablecken, schmollt Holo vor sich hin und trinkt sich den Frust von der Seele. Nachdem sie umkippt, bringt Lawrence sie ins Hotelzimmer und gibt ihr am nächsten Morgen eine Standpauke. Trotzdem ist er erleichtert, dass nichts passiert ist und kümmert sich um sie.

Neue Stadt, neue Leute

Holo und Lawrence begeben sich anschließend wieder auf Reisen, immerhin wollen sie Holos Heimat im Norden finden. Sie treffen auf einen jungen Mann namens Armati, der ihnen hilft, ein Zimmer in der nächsten Stadt zu finden. Insgeheim verliebt er sich in Holo, kann es zu Beginn aber noch nicht so richtig zeigen. Neben ihm treffen sie auch auf einen befreundeten Händler von Lawrence namens Marc Cole. Dieser kann Lawrence an Bartose weiterleiten, denn Lawrence fragt nach Leuten, die ihm etwas über den Norden erzählen können. Denn Holo selbst weiß nicht mehr, wo genau ihre Heimat ist und so möchte Lawrence das herausfinden. Bartose ist ein freundlicher Mann, handelt aber mit Kunden aus dem Alchemieviertel, das oft geächtet wird. Dort stellt er Lawrence eine Frau namens Deanna vor, die etwas sehr Mystisches an sich hat. Im Austausch für Geschichten von Lawrences Reisen erzählt sie ihm etwas über Wolfssagen aus dem Norden, was Lawrence tatsächlich einen Anhaltspunkt gibt, wo er nach Holos Heimatdorf suchen muss.

Der Vertrag

Armati, der sich in Holo verliebt hat, macht seinen nächsten Schritt. Nachdem er mit Holo abends auf einem Fest war und diese ihm halbwahr von riesigen Schulden erzählte, die sie an Lawrence binden, setzt Armati einen Vertrag auf, der Holo befreien soll. Lawrence soll ihn unterschreiben. Er besagt, dass Armati ihre Schulden mit 1000 Silbermünzen tilgt und Holo dann frei entscheiden darf, ob sie nicht lieber Armati heiraten möchte, anstatt mit Lawrence weiterzuziehen. Da Lawrence sich sicher ist, dass Holo sich trotzdem für ihn entscheidet, willigt er ein. Trotzdem spioniert er mit Holo Armati etwas aus. So erfährt er von Marc, dass das eigentlich wertlose Metall Pyrit gerade boomt, da durch gutes Marketing von einer Wahrsagerin jede Frau in der Stadt einen Pyritstein als Modeschmuck und Talisman haben möchte. Durch diesen Pyrithandel soll Armati das nötige Geld anscheinend schnell auftreiben können. Als Lawrence nach dem Gespräch mit Marc wieder nach Hause kommt, steht Holo mit Tränen in den Augen im Zimmer und die ganze Sache mit Armati scheint eine böse Wendung nehmen zu können. Was ist passiert? Kann Lawrence die Situation klären oder wird die Reise hier enden? Das wollen wir nicht vorweg nehmen. Dazu schaut am besten selbst Volume 1 der zweiten Staffel von „Spice and Wolf“.

©Isuna Hasekura/ASCII MEDIA WORKS/Spice and Wold Production Committee

Bild und Animationen

Der Anime ist im 16:9 Standardformat gehalten und hat eine Auflösung von 1080p. Die Animationen sind weiterhin gut gelungen und es fielen keine Bildfehler negativ ins Auge. Das Bild ist in den meisten Fällen scharf, doch sind einige Strukturen, wie beispielsweise der Bart von Lawrence oder einige Figuren im Hintergrund, relativ simpel gehalten. Im Gegensatz dazu sind die Wolfsanteile von Holo, wie ihr Schweif oder ihre Ohren, ansehnlich animiert. Gesamtheitlich kann man das Bild als gut bewerten und in einigen Szenen wirkt es auch etwas feiner animiert als in Staffel 1. Auf CG-Elemente wurde komplett verzichtet. Die Farben wirken oft etwas dunkel, aber trotzdem warm in diesem Volume, da viele Szenen abends spielen.

Ton und Synchronisation

Wie bei den meisten Animes ist wieder sowohl die deutsche als auch die japanische Tonspur verfügbar (DTS HD MA) – wahlweise mit deutschen Untertiteln. Die deutsche Vertonung hat dabei eine Surroundtonspur, während die japanische Tonspur nur im Stereoformat daherkommt. Die deutsche Synchronisation ist auch in der zweiten Staffel gut gelungen. Julia Bautz (bekannt aus Orange, Two Car oder auch One Piece) als Holo und Louis Friedemann Thiele (bekannt aus Record of Grancrest War, Bleach oder Assassination Classroom) als Lawrence zeigen sich schon zu Beginn der zweiten Staffel von ihrer besten Seite und können die Emotionen und Gefühle der Charaktere ausgezeichnet stimmlich darstellen. Aber auch die Stimmen neuer Charaktere wie Marc oder Armati wurden gut gewählt und können das gelungene Dialogbuch von Nicole Hise perfekt in Szene setzen.

Physische Umsetzung

Wie ihr es bereits kennt: Die physische Umsetzung des Produkts ist natürlich wieder kein wertungsrelevanter Punkt unserer Kritik, soll euch aber ein Bild von dem vermitteln, was ihr als Käufer erwarten könnt. Die folgende Beschreibung und die Bilder beziehen sich dabei auf die Blu-Ray-Version von „Spice and Wolf“ Volume 1 der zweiten Staffel.

Der Anime kommt in einer Standard Amaray-Hülle daher. Als Illustrationsmotiv für das Cover wurde Holo ausgewählt. Das aufgedruckte FSK-Logo lässt sich durch ein Wendecover verbergen.

Als physische Extras liegen zwei Sticker bei. Auf digitale Extras wurde komplett verzichtet.

Fazit

Spice and Wolf kann auch in Staffel 2 wieder mit seinen altbekannten Stärken auftrumphen. Die Charaktere sind sympathisch, die Animationen gelungen und die Synchronisation ebenfalls. Die Geschichte wird im Vergleich zu anderen Animes gewohnt langsam erzählt, was dem Anime oft zu Gute kommt, einige Szenen aber manchmal in die Länge ziehen kann, was in Staffel 2 aber bisher nicht allzu oft passiert ist. Volume 1 wartete mit einigen Überraschungen und vielen Emotionen der Charaktere auf, sodass man gespannt sein kann, wie es weitergehen wird. Allen Fans der ersten Staffel kann man auch den Start der zweiten Staffel bedenkenlos empfehlen.

Review: Spice and Wolf Staffel 2 Volume 1 [Blu-ray]
7.7 / 10 Team
Handlung7
Charakterentwicklung7.5
Animation7.5
Synchronisation9
Unterhaltung7.5
Allgemeine Daten

Publisher: nipponart

Erscheinungstermin: 20. Juli 2020

Genre: Fantasy

Laufzeit: 100 min.

FSK: 12

Bild: 1080p

Ton/Sprache: DTS HD MA 5.1 Deutsch und PCM 2.0 Japanisch

Bei Amazon bestellen

Handlung:

Nach ihrem erfolgreichen Gold-Coup brechen Lawrence und Holo auf, um ihre Reise gen Norden in Holos Heimat Yoitsu fortzusetzen. Ihr erster Halt ist die heidnische Handelsstadt Kumerson, wo Lawrence eigentlich nur ein paar Nägel bei seinem Freund Marc loswerden will. Stattdessen muss er sich plötzlich mit einem ehrgeizigen Nebenbuhler abgeben, der sich Hals über Kopf in Holo verguckt hat!


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Folge uns auf Facebook ツ
LikeUsFacebook
Die IP- sowie E-Mail Adresse wird aus Sicherheitsgründen dauerhaft gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments