©2013 Jay / KADOKAWA
- Anzeige -
Wie der Programmleiter von Carlsen verkündete, gab es beim vierten Band von „Sherlock – Ein Skandal in Belgravia, Teil 1“ einen Produktionsfehler. Dieser sei so gravierend, dass der Verlag die Auslieferung des Mangas nun bis auf Weiteres gestoppt hat. Natürlich soll so schnell wie möglich ein Ersatz produziert werden. 

Auf einigen Seiten des Mangas fehlen in den Sprechblasen demnach die Texte. Die korrigierte Version des Bandes soll Mitte bis Ende Juli herauskommen. Bereits gekaufte Exemplare können voraussichtlich beim jeweiligen Händler oder direkt beim Verlag umgetauscht werden. Weitere Informationen bezüglich des Umtausches sollen noch Folgen.

Zum Manga bei Amazon.de:

“Sherlock” ist ein Manga, der durch die beliebte BBC-Serie inspiriert wurde. Seit 2013 erscheint “Sherlock” im Young-Ace Magazin von Kadokawa. Carlsen veröffentlich den zugehörigen Manga seit 2017 in deutscher Sprache. Noch im November des gleichen Jahres erschien neben dem dritten Band der Reihe als Einzelband auch eine Schuber-Ausgabe mit allen drei bis dahin erschienenen Bänden und einem Poster als Extra. Eine Alternative für Fans, die bereit die ersten zwei Bände gekauft hatten gab es ebenfalls, in Form einer limitierten Edition von Band 3 mit Schuber und Extra.

©2013 by Jay / KADOKAWA
Handlung:

Nachdem der Militärarzt John Watson aus dem Afghanistankrieg zurück gekehrt ist, ist er auf der Suche nach einer bezahlbaren Wohnung in London. Hier lernt er den etwas schrägen Sherlock Holmes kennen und zieht kurzerhand bei diesem, in die 221B Baker Street, zu ihm ein.  Doch schon wenige Zeit später, ereignen sich eine merkwürdige Reihe von Todesfällen, die alles Selbstmorde sein sollen. Sherlock wird als inoffizieller Berater der Polizei angestellt und da er den Forensiker der Polizei hasst, soll Watson ihm anstelle, dessen zur Seite stehen. Was hat es mit den Todesfällen auf sich und waren es wirklich alles Selbstmorde, wie von der Polizei vermutet? 

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

QuelleCarlsen Manga
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments