© Eiichiro Oda/2019 "One Piece" production committee
- Anzeige -

Morgen bringt Publisher KAZÉ den lang erwarteten 13. One-Piece Film mit dem Titel “One Piece Stampede” in die deutschen und österreichischen Kinos. Nach unserem “Angeschaut” auf Basis der rein japanischen Version des Films, hatten wir nun bereits im Vorfeld des deutschen Kinostarts Gelegenheit, den Streifen mit deutschen Untertiteln anzusehen und wie er uns gefallen hat, erfahrt ihr in unserer Rezension.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Piraten en masse

In der Serie haben einige Fillerepisoden es angedeutet und in “One Piece Stampede” ist sie endlich da – die Piraten-Expo. Ein Fest von Piraten und für Piraten. Da darf natürlich auch die Strohhutbande nicht fehlen. Doch neben Ruffy und seiner Crew sind nahezu alle Piratenbanden mit der von Partie, die es je gab, wie beispielsweise die Foxy-Piratenbande, Eustass Kids Truppe oder die Sündiger Mönch Piratenbande rund um ihren Anführer Urouge. Sie alle nehmen an einem Wettkampf teil, bei dem man eine Schatztruhe des Piratenkönigs Gol D. Roger gewinnen kann. Der Wettkampf geht auch unvermittelt los, als ein Knock Up Stream eine Insel in den Himmel befördert, auf der sich der Schatz befinden soll. Schon machen sich alle Piraten auf den Weg in luftige Höhen. Oben angekommen beginnt eine Jagd nach dem Schatz, in dem sich die Piraten alle untereinander bekämpfen, um als erstes die Kiste zu erreichen.

Der Schein trügt

Während die Piraten auf der Himmelsinsel kämpfen, sind einige der Strohhüte wie Sanji und Robin mit Trafalgar Law im Untergrund der Insel unterwegs, da sie Traffy unterwegs trafen und er angegriffen wurde und etwas Unheilsames vermutet. Dort treffen sie auch auf Smoker, der undercover unterwegs ist, um herauszufinden, was vor sich geht. Dort lüften sie das Geheimnis, dass einer der gefährlichsten Ausbrecher von Ebene 6 von Impel Down, Douglas Bullet, die Fäden im Hintergrund zieht. Er war einst Mitglied von Gol D. Rogers Bande und bekannt für ein Massaker, das er in seiner Heimat anrichtete. Nun arbeitet er mit dem Kriegstreiber Buena Festa zusammen und hat alle Piraten an einem Ort versammelt. Bald tritt er auch selbst in Erscheinung, als die Piraten glauben, den Schatz bekommen zu haben. So beginnt der große Kampf der Rookies inklusive Ruffy und anderer Piraten gegen Douglas Bullet. Am Ende schaffen sie es aber nicht, ihn zu besiegen. Als er sich dann mit Hilfe seiner erwachten Fähigkeit der Kombinationsfrucht in ein riesiges Ungetüm verwandelt, indem er alle Waffen, Materialien und sogar Marine-Schiffe, die aufgetaucht sind, absorbiert, haben die anderen Piraten keine Chance mehr.

Der große Kampf

Ruffy muss schwerverletzt erst einmal davongetragen werden, nachdem nicht mal der Snake-Man im Gear 4 Modus Douglas besiegen konnte. Doch der Rückzug ist erstmal der beste Weg, um sich zu sammeln. Dabei erfährt man auch langsam die Hintergründe, was Douglas Bullet vor hat. Er möchte der stärkste Kämpfer der Welt werden. Da er das mit seinem eigentlichen Plan, Gol D. Roger zu besiegen, nach dessen Tod nicht mehr realisieren kann, hat er alle Piraten auf die Insel gerufen, um einen Buster Call zu provozieren. Wenn er diesen übersteht und die Marine besiegen kann, möchte er sich die 4 Kaiser vornehmen, um der stärkste Pirat der Welt zu sein. Kann dieser Plan gelingen oder schaffen es Ruffy und seine Verbündeten, den übermächtig erscheinenden Douglas Bullet zu besiegen, vor allem als auch noch die Marine mit Admiral Kizaru auftaucht, um den Buster Call durchzuführen? Um das herauszufinden geht morgen doch einfach selbst ins Kino.

Bild und Animationen

Das Bild und die Animationen sind sehr gut gelungen. Es wurden, im Vergleich zur Animeserie, jedoch auffallend viele CG-Elemente integriert. Diese Elemente passen zum Film und können die Action sehr gut transportieren, wer jedoch CG-Elemente überhaupt nicht mag, der könnte das als durchaus störend empfinden. Ansonsten war das Bild jederzeit scharf und keine Bildfehler fielen negativ ins Auge. Selbst in den vielen actionlastigen Szenen hatte das Bild jederzeit eine gute Qualität.

© Eiichiro Oda/2019 “One Piece” production committee
Ton und Synchronisation

“One Piece Stampede” kommt mit japanischer Sprachausgabe und deutschen Untertiteln ins Kino. Die Sprecher leisten – genau wie im TV-Anime – eine hervorragende Arbeit und untermalen das sehr actionlastige Gesamtgeschehen wirklich gut. Die Untertitel haben eine gut lesbare Größe und es bereitet keine Probleme, auch längere Sätze ohne Schwierigkeiten zu lesen. Alles in allem rundum gut gelungen.

Fazit

“One Piece Stampede” ist ein Film der Superlative, der jedem One Piece Fan ans Herz zu legen ist. Man trifft eine Vielzahl an Charakteren wieder, die im Laufe der Serie größere oder kleinere Auftritte hatten. Die Sprecher agieren exzellent, die Animationen sind sehr gut, sofern man mit CG-Elementen leben kann und die Action kommt nicht zu kurz. Es ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Spektakel mit Witz, etwas Hintergrundstory und actionreichen Kämpfen. Der neue Antagonist Douglas Bullet ist charismatisch und passt als neu eingeführter Bösewicht ausgezeichnet ins Bild. Ein toller Film für alle, die One Piece mögen.

[rwp-review id=”0″]

Kino-Trailer
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Handlung via Kazé

Die Piraten-Expo ist die weltweit größte Ausstellung der Piraten und wird von und für Piraten organisiert. Ruffy und die Strohhutbande erhalten eine Einladung von dem Gastgeber, Buena Festa, dem Meister der Feste. Die Crew erreicht einen Ort voller glamouröser Attraktionen und zahlloser Piraten. Mit in das Geschehen involviert ist Douglas Bullet, der einst Teil der Piratenbande von keinem Geringeren als Gol D. Roger gewesen sein soll.


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Avatar-Foto
Ich bin Frank und seit 2018 bei AnimeNachrichten als Redakteur tätig. Neben des Verfassens von News bin ich stark in das Korrekturlesen von Rezensionen und News eingebunden. Mich interessieren vor allem die Bereiche Anime und Gaming, aber ein paar wenige Mangareihen verfolge ich ebenso aktiv.
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments