Review: Sword Art Online – Alicization Vol. 4 [Blu-Ray]

0
©2017 REKI KAWAHARA/KADOKAWA CORPORATION AMW/SAO-A Project

Im Februar veröffentlichte peppermint anime das finale Volume des ersten Teils von „Sword Art Online Alicization“ im hiesigen Handel. Selbstverständlich haben wir uns auch die letzten sechs Episoden für euch genauer angesehen und berichten euch in unserem nachfolgenden Review von den Eindrücken, die wir dabei gewonnen haben.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Der 32. Ritter

Während sich Kirito und Alice auf einem Vorsprung an der Außenwand des Turms ausruhen, erzählt Kirito der jungen Integritätsritterin die Wahrheit über die Axiomkirche, Administrator und die Welt Underworld. Nach seinen Ausführungen ist Alice überzeugt, dass der junge Schwertkämpfer die Wahrheit sagt und schwört, sich gegen die Kirche aufzulehnen. Dadurch wird jedoch das Siegel in ihrem rechten Auge aktiviert, das die Bewohner von Underworld davon abhalten soll, die Gebote der Axiomkirche zu missachten. Doch Alice gelingt es mit ihrer starken Willenskraft, dieses Siegel zu brechen, was sie mit dem Verlust ihres rechten Auges und einer plötzlichen Ohnmacht büßt.

©2017 REKI KAWAHARA/KADOKAWA CORPORATION AMW/SAO-A Project

Derweil erwacht Eugeo im 100. Stockwerk des Turms und sieht seine Chance die schlafende Administrator zu attackieren. Bevor es jedoch dazu kommt, erwacht Quinella und zieht den jungen verführerisch in ihren Bann. Dadurch schafft sie es gar ihn dazu zu bringen, freiwillig den Schutz seines Bewusstseins zu entfernen. Derweil erreicht Kirito mit der nun wieder erwachenden Alice das 95. Stockwerk des Turms, auf dem sie diesen wieder betreten können. Gemeinsam machen sie sich, nachdem sie Eugeos Schwert und einen eingefrorenen Bercouli im 90. Stock aufgefunden haben, auf den Weg in die höheren Etagen, wobei sie auch den Raum des Senats durchschreiten. Dabei handelt es sich um ehemalige Menschen, die von Administrator zu ihren willenlosen Puppen umfunktioniert wurden. Kurz darauf treffen sie auf Chudelkin, der jedoch entkommen kann. Auf der Verfolgung kommt ihnen dann ein alter Bekannter entgegen: Eugeo, der nun der 32. Integritätsritter der Axiomkirche ist…

Sword Golem

Während eines erbitterten Schwertkampfs zwischen Eugeo und Kirito, schafft es ersterer Teile seiner Erinnerungen wiederzuerlangen. Dennoch nutzt er seine Geheimtechnik und friert Kirito und Alice auf dem 99. Stockwerk ein. Tatsächlich ist er der Kontrolle von Administrator jedoch schon fast entkommen und hat bei seiner Attacke darauf geachtet, seine Freunde nicht zu verletzen. Im 100. Stockwerk angekommen bringt er Administrator dann dazu, das Kontrollmodul zu entfernen, um die Synthese-Zeremonie erneut durchzuführen. Dadurch erlangt er jedoch die volle Kontrolle über seinen Willen zurück und geht zum Angriff mit dem Dolch über, den er und Kirito von Cardinal erhalten haben. Quinellas Schutzschild kann er jedoch nicht durchdringen, als auch schon Chudelkin herbeistürmt, der von Kirito und Alice verfolgt wird.

Um sich zu beweisen bietet Chudelkin Quinella gegen eine spätere körperliche Gegenleistung seine Dienste im Kampf gegen die drei Aufständischen an. Dabei stellt sich heraus, dass er ein offenbar ein Meister der geheimen Künste ist, denn er beschwört einen mächtigen Flammenriesen herauf. Dafür läuft der anschließende Kampf jedoch recht unspektakulär ab, denn Kirito, Eugeo und Alice haben einen Plan. Während letztere die Verteidigung übernimmt startet Eugeo ein Ablenkungsmanöver, das es Kirito erlaubt eine mächtige Schwerttechnik vorzubereiten. So schaffen es die drei Chudelkin in nur 10 Sekunden zu besiegen.

©2017 REKI KAWAHARA/KADOKAWA CORPORATION AMW/SAO-A Project

Doch nun steht Administrator höchstpersönlich vor ihnen, die erklärt, dass die Integritätsritter für sie sowieso nichts weiter als eine Übergangslösung gewesen seien. Sie hat die Zeit seit Bestehen der Ritter nämlich genutzt, um eine ultimative Formel zu entwickeln. Diese erlaubt es ihr gleich 30 göttliche Waffen miteinander zu einem mächtigen Ungetüm zu verschmelzen, das sie den „Sword Golem“ nennt. Wird es Kirito, Eugeo und Alice gelingen, dieses Monstrum zu besiegen? Und was ist mit Administrator? Das alles möchten wir an dieser Stelle noch nicht enthüllen. Schaut euch das finale Volume von „Sword Art Online Alicization“ doch einfach selbst an!

Bild und Animationen

Wie gehabt liegt das Bild des Anime natürlich bis zum Ende des finalen Volumes im aktuellen Standardformat von 16:9 bei einer Full-HD Auflösung von 1080p vor. Die Bildschärfe ist dabei stets überzeugend. Auch die gewählten Farben decken das gesamte Spektrum des Farbraums ab und unterstützen die jeweiligen Szenen passend.

Bereits in den vorherigen Volumes, aber ganz besonders im actionlastigen Volume 3, ist uns bereits aufgefallen, dass sich die Animationen von „Sword Art Online Alicization“ wirklich sehen lassen können. Das gilt insbesondere für Spezialtechniken oder Kampfhandlungen, doch auch in ruhigeren Szenen gibt es im Prinzip nichts zu bemängeln. Das bestätigt sich im Verlauf des vierten Volumes erneut. Auch auf die Details wurde größtenteils Wert gelegt, so dass sich das Bild der Serie bis zum Schluss insgesamt als sehr gut bewerten lässt.

Ton und Synchronisation

Genau wie das Bild bleibt natürlich auch der Ton technisch gleich, was bedeutet, dass dieser weiterhin im DTS-HD Master Audio Format vorliegt. Dieses ist aktueller Standard und qualitativ überzeugend. Die Stereotonspur, über die der Ton weiterhin in beiden Sprachvarianten ausgegeben wird, ist natürlich immernoch ein kleines Manko, über das man aber hinwegsehen kann.

©2017 REKI KAWAHARA/KADOKAWA CORPORATION AMW/SAO-A Project

Bezüglich der deutschen Vertonung waren im Prinzip bereits in Volume 3 alle wichtigen deutschen Sprecher beteiligt, so dass im Verlauf des vierten Volumes keine nennenswerten Stimmen neu hinzugekommen sind. Die bereits bekannten Sprecher liefern dabei auch in den finalen Episoden wieder einen hervorragenden Job ab. Das gilt sowohl für die Protagonisten, als auch für weniger wichtige Nebencharaktere. Hier gibt es kaum Grund zu meckern. Wer dennoch das japanische Original bevorzugt, der bekommt dieses natürlich auf der Disc mitgeliefert.

Physische Umsetzung

Wie ihr es von unseren weiteren Reviews bereits kennt, hat die physische Ausgestaltung des Produkts keinen Einfluss auf unsere Gesamtwertung. Wir geben euch dennoch einen kurzen Überblick inklusive Bildmaterial, um euch einen Eindruck von dem zu vermitteln, was euch bei einem Kauf erwartet. Die nachfolgenden Informationen und Bilder beziehen sich dabei auf die Blu-Ray-Version des vierten Volumes von „Sword Art Online Alicization“.

Wie gehabt kommt auch das finale Volume des Anime als schmales Digipack im eigenen dünnen Pappschuber daher, der jedoch ausreichend stabil wirkt. Auch in Sachen FSK-Logo bleibt glücklicherweise alles beim Alten, denn auf dem Schuber ist dieses wieder nur aufgeklebt und lässt sich mit ein wenig Vorsicht rückstandslos entfernen. Als Schuber-Motiv wurde diesmal Eugeo ausgewählt. Das Digipack selbst kommt wieder mit aufgedrucktem FSK-Logo daher, ist aber generell wieder sehr schmucklos gehalten, so dass das nicht weiter stört. Auf physische Extras hat man erneut komplett verzichtet. Als digitale Boni sind dafür wieder das Clean Opening und Ending mit an Bord.

Fazit

Die abschließenden Episoden des ersten Teils von „Sword Art Online Alicization“ bieten alles, was man sich als Zuschauer von einem Serienfinale wünschen würde. Neben Action und vielen neuen Hintergrundinformationen sind auch große Emotionen mit von der Partie. Durch das Anteasern von neuen Entwicklungen wird den Fans aber auch schon der kommende nächste Teil der Serie schmackhaft gemacht. Die deutsche Vertonung und die Animationsqualität bleiben dabei die ganze Zeit ihrem starken Niveau der vorhergehenden Volumes treu. Der Abschluss des ersten Serienabschnitts darf also auf keinen Fall in irgendeiner SAO-Sammlung fehlen. Auch wenn natürlich auch „Sword Art Online Alicization“ nicht ganz ohne kleine Längen und Schwächen auskommt, so positioniert sich die Serie in diesen Aspekten doch noch einmal deutlich stärker als die erste Staffel des SAO-Anime. Damit könnte dieser Arc vielleicht auch Zuschauer ansprechen, denen das Franchise zuvor weniger zugesagt hat. Einige Hintergrundinformationen zu den beteiligten Charakteren zu besitzen, ist vor dem Anschauen zwar wünschenswert, aber sicher keine Pflicht, um gut unterhalten zu werden.

Review: Sword Art Online – Alicization Vol. 4 [Blu-Ray]
8.7 / 10 Team
Handlung8.5
Charakterentwicklung8
Animation9
Synchronisation9
Unterhaltung9
ALLGEMEINE DATEN

Veröffentlichung: 24. Februar 2020

Publisher: peppermint anime

Genre: Abenteuer, Fantasy, Sci-Fi

Laufzeit: ca. 150 Minuten

FSK: 16

Bild: 1080p

Ton/Sprache: DTS-HD MA 2.0 Deutsch und Japanisch

Untertitel: Deutsch

Bestellen bei Amazon.de:
  • Sword Art Online – Alicization Vol. 4 (Blu-Ray/DVD)
Handlung:

Rath ist dabei eine neue Full-Dive Technologie zu entwickeln und kein anderer als Kazuto „Kirito“ Kirigaya darf den neuen „Soul Translator“ testen. Leider behält er keine Erinnerungen an die neue VR-Welt namens Underworld, in die er regelmäßig abtaucht. Doch dann findet er sich plötzlich in jener Welt wieder, ohne eine Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit der Außenwelt. Er erinnert sich nur noch daran, dass er mit Asuna auf dem Heimweg von einem Treffen mit Sinon war. Was ist passiert? Und noch viel wichtiger: Wie gelangt er zurück in die Realität?


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Die IP- sowie E-Mail Adresse wird aus Sicherheitsgründen dauerhaft gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments