Review: Scum’s Wish Vol. 1 [Blu-Ray]

©mengo yokoyari/SQUARE ENIX; Scum's Wish Production Committee

Am 25. Januar 2019 brachte nipponart Scum’s Wish als Blu-Ray in den hiesigen Handel. Wir haben uns das leicht erotische Abenteuer von Hanabi und Mugi angeschaut und wie es uns gefallen hat, erfahrt ihr in unserer Review.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Liebe ist nicht einfach

Liebe ist ein schwieriges und kompliziertes Thema – erst recht, wenn diese nicht erwidert wird. Diese Erfahrung mussten auch Hanabi und Mugi machen. Beide Oberschüler sind in ihre Lehrer verliebt, die sie bereits seit mehreren Jahren kennen. Bei Mugi ist es die Musiklehrerin Akane Minagawa, die in der Mittelschule seine Nachhilfelehrerin war und bei Hanabi ist es ihr Klassenlehrer Narumi Kanai, den sie seit ihrer Kindheit kennt und verehrt. Leider scheint beider Liebe nicht auf Gegenseitigkeit zu beruhen und so keimt Eifersucht in Hanabi auf, als sie sieht, wie Narumi sehr vertraut mit Akane umgeht. Zufällig begegnet sie dann Mugi und die beiden fangen eine Scheinbeziehung an, in der es nur um Berührungen und das nicht Alleinsein geht, da beide in ihrer Lebens- und Liebessituation am verzweifeln sind. Dieser Pakt soll solange aufrecht erhalten werden, bis einer der beiden doch noch sein Glück mit der wahren Liebe findet.

©mengo yokoyari/SQUARE ENIX; Scum’s Wish Production Committee
Rollenspiel

Es kommt auch schon bald zu Zärtlichkeiten zwischen den beiden. Um die Illusion aufrecht erhalten zu können, stellen sich die beiden vor, ihr Gegenüber ist ihr angebeteter Schwarm und sprechen sich auch dementsprechend an. Es kommt auch schon beim ersten Mal neben Hanabis erstem Kuss zu Berührungen an Brust und im Intimbereich. Dabei bleibt es jedoch, da sie von einem Anruf von Narumi unterbrochen werden, der abends zu Hanabi und ihrer Mutter zum Essen kommt. Man sieht auch in Rückblicken, dass Hanabi und Narumi viel während ihrer Schulzeit zusammen unternommen haben und sich dort schon ihre Gefühle für ihn manifestierten.

Verwirrung

Bei zwei unerfüllten Lieben und einer Zweckbeziehung könnte man meinen, es ist schon kompliziert genug. Doch noch weitere Charaktere bringen Chaos ins Liebesleben. Zum einen ist da Noriko Kamomebata, eine Sandkastenfreundin von Mugi, die seit Kindheitstagen in ihn verliebt ist. Sie nutzt jede Gelegenheit, um bei Mugi zu sein und stört Hanabi und Mugi auch in der Mittagspause, wenn sie eigentlich zusammen essen wollen. Vor allem regt es sie auf, wenn Hanabi und Mugi so tun, als würde sie gar nicht existieren. Zum anderen ist da noch Hanabis beste Freundin Sanae Ebato, kurz Ecchan. Hanabi rettete sie einst vor einem Grabscher im Zug und seitdem sind sie Freundinnen. Doch für Ecchan sind da noch mehr Gefühle vorhanden und so küsst sie Hanabi, als sie eine Nacht bei ihr schläft und durchschaut hat, dass sie zwar mit Mugi zusammen ist, ihn aber nicht liebt. Hanabi ist von der Situation überfordert und erwidert nichts und für einige Zeit herrscht zwischen den beiden Funkstille.

Der Schein trügt

Zum Finale von Volume 1 zeigt sich dann das wahre Gesicht der liebreizend erscheinenden Musiklehrerin Akane. Man erfährt auch mehr aus ihrer Vergangenheit und einem wird klar, dass sie sich nur selbst liebt. Diese Liebe spürt sie dann am meisten, wenn sie andere verletzt. Deswegen pflegt sie nur Beziehungen zu Personen, die bereits von anderen geliebt werden. Daher kommt es ihr sehr gelegen, dass Hanabi unsterblich in Narumi verliebt ist und es bereitet ihr Vergnügen, ihren Schmerz und ihre Enttäuschung mitzuerleben. In aller Verzweiflung trifft sie dann auf Ecchan und die beiden verbringen eine erotische Nacht miteinander.

Bild und Animation

Der Anime ist im 16:9 Standardformat gehalten und hat eine Auflösung von 1080p. Die Figuren sind oft nicht ganz sauber umrandet, sodass es einen leichten Schein von Handzeichnung trägt und als gewollter Effekt erscheint. Zudem bedient man sich auch einiger Effekte, die nicht in jedem Anime vorkommen. Des Öfteren wird eine Überleitung durch kleinere Bildausschnitte, die in Rechtecken im Bild erscheinen dargestellt und manchmal verdunkelt sich das Bild nach einer Szene durch kleine schwarze, wolkenähnliche Gebilde. Das macht den Anime nicht schlechter, einen qualitativen Gewinn bringt es aber auch nicht.

©mengo yokoyari/SQUARE ENIX; Scum’s Wish Production Committee
Ton und Synchronisation

Wie in den meisten Anime ist wieder sowohl die deutsche als auch die japanische Tonspur verfügbar (DTS HD 2.0) – wahlweise mit deutschen Untertiteln. Die Synchronsprecher der Hauptcharaktere wurden allesamt gut gewählt und sie schaffen es auch in den unterschiedlichen Situationen die nötigen Emotionen zu zeigen. Lediglich bei einigen Nebencharakteren scheinen die Stimmen auf Anhieb nicht perfekt zu passen. Da diese aber nur in wenigen Szenen vorkommen, ist das zu verschmerzen.

Physische Umsetzung

Wie ihr es bereits kennt: Die physische Umsetzung des Produkts ist natürlich wieder kein wertungsrelevanter Punkt unserer Kritik, soll euch aber ein Bild vom dem vermitteln, was ihr als Käufer erwarten könnt. Die folgende Beschreibung und die Bilder beziehen sich dabei auf die Blu-Ray-Version von Scum’s Wish Volume 1.

Der Anime kommt in einer Standard Amaray-Hülle daher. Als Illustrationsmotiv für das Cover wurde beim ersten Volume Hanabi ausgewählt. Das FSK-Logo ist fest auf das Cover aufgedruckt, lässt sich aber durch ein Wendecover- mit gleichem Motiv und ohne FSK-Logo – ignorieren.

Auf digitale Extras hat man diesmal komplett verzichtet. Als physikalische Extras sind dafür ein Sticker im Design des Blu-Ray Covers sowie ein kurzes Artbook enthalten.

Fazit

Scum’s Wish ist ein Anime, der sich hauptsächlich an das erwachsene Publikum richtet. Auch wenn man nicht explizit Brustwarzen oder Geschlechtsteile sieht, kommen in nahezu jeder Folge erotische Szenen vor – manchmal nur angedeutet, manchmal auch schon teilweise deutlicher gezeigt. Doch auch die Story mit dem komplizierten Liebeschaos ist nichts für jüngere Zuschauer. Wer also etwas Erotik möchte, gepaart mit einer interessanten Geschichte und vielschichtigen Charakteren, der darf bei Scum’s Wish beruhigt zugreifen. Auch wenn die Serie sich im Vergleich zu anderen Genre-Vertretern nicht extem hervorhebt, so bietet sie bisher doch solide Unterhaltung mit meist guten Synchronsprechern und ansehnlichen Animationen.

Review: Scum’s Wish Vol. 1 [Blu-Ray]
7.7 Team
Handlung7
Charakterentwicklung8
Animation7.5
Synchronisation8
Unterhaltung8
Allgemeine Daten

Publisher: Nipponart

Genre: Romance, Drama, Ecchi

Laufzeit: 100 min.

FSK: 16

Bild: 1080p

Ton/Sprache: DTS HD MA 2.0 Deutsch und DTS HD MA 2.0 Japanisch

Untertitel: Deutsch

Bei Amazon bestellen

Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Download AndroidDownload iOS

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*