Der Shueisha und Kodansha Verlag kündigen Zusammenarbeit an

©SHUEISHA

Viele von uns haben sicher schon etwas über die beiden größten Manga Verlage Japans gehört. Und nun gibt es erste Informationen über eine Kooperation der beiden Mitstreiter für ein vorerst zeitlich begrenztes Projekt.

Was als Aprilscherz begann soll nun Wirklichkeit werden

Zum ersten April wurde auf Twitter noch über die Rivalität der größten Manga-Publisher Japans gescherzt, doch nun wurde eine offizielle Pressekonferenz abgehalten. Grund dafür ist die Digitalisierung und das Erreichen der zumeist jugendlichen Zielgruppe. Yoshinobu Noma, Leiter des Kodansha Verlages, bei dem zum Beispiel Mangas wie Fairy Tail, Love Hina! und The Seven Deadly Sins publiziert werden, sagte:

Ich möchte das die jüngere Generation auch die Chance bekommt, Mangas überall und zu jeder Zeit zu lesen.

Aus dieser Idee heraus entschied man sich eine vorerst zeitlich begrenzte Manga App, die „Shonen Jan Maga Gakuen“, aus dem „Weekly Shonen Jump“ (Shueisha Verlag) und dem „Weekly Shonen Magazin“ (Kodansha Verlag), zu erstellen. Die App ist ab dem 8. Juni in Japan verfügbar. Bei der Registrierung wird auch das Geburtsjahr der Nutzer abgefragt, denn alle unter 22 Jahren haben kostenlosen Zugriff auf über 150 Mangas der beiden Verlage.

Der Chefredakteur des Weekly Shonen Jump Magazines, bei dem neben One Piece auch My Hero Academia und Dragon Ball veröffentlicht werden, Hiroyuki Nakano, äußerte sich so über die Zusammenarbeit mit Kodansha:

Es ist wie in einem Shonen-Manga. Wenn aus Rivalen für einen Tag Freunde werden um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Der gestrige Feind ist der heutige Freund.

Das Weekly Shonen Magazin wurde 1959 ins Leben gerufen und das Weekly Shonen Jump wurde 1968 als Vorgänger des „Joy Jump“ eingeführt. Jedes Magazin arbeitet derzeit auch an den ersten Jubiläumsplänen für das jeweilige 60 jährige und 50 jährige Verlagsbestehen.

Ob sich diese Zusammenarbeit auch zukünftig weiter ausbauen wird und ob auch der westliche Teil der Welt ein paar Auswirkungen zu spüren bekommt, ist bisher noch nicht bekannt.

Quelle:

Oricon News

Download AndroidDownload iOS

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*