Russland: ,,Anime fördert Homosexualität, Suizid und Kriminalität“

TORADORA
© Yuyuko Takemiya/ASCII MEDIA WORKS/TORADORA Product Committee
Die russische Tageszeitung ,,The Moscow Times “ hat nun kürzlich einen Bericht veröffentlicht, der einen angeblichen Zusammenhang zwischen der Selbstmordrate von Kindern und der Ausstrahlung von Anime sieht. Zudem wird der Anime-Industrie vorgeworfen, dass sie Homosexualität sowie den Konsum von Alkohol und Drogen fördert.

Die staatliche Nachrichtenagentur RIA Novosti beruft sich hierbei auf einen Experten des ,,Zentrums zum Schutz von Kindern vor Online-Bedrohungen“:

,,Sie machen viele hochwertige Cartoons in Japan. Sie sind nicht gefährlich, solange man sie nicht den ganzen Tag anschaut. Allerdings sieht die ganze Angelegenheit anders aus, wenn die Charaktere, genau wie die Zuschauer, Teenager sind. Sie rauchen, trinken, sind homosexuell und schneiden sich sogar die Adern auf. Natürlich liegt die Wurzel des Problems noch viel tiefer, aber diese Cartoons sind speziell für diese Art von Kindern zugeschnitten“.

Die Behörde betont jedoch, dass nicht nur japanische Animationsstudios für die Verbreitung dieser ,,grausamen Inhalte“ verantwortlich seien. Auch US-amerikanischen und chinesischen Animationsstudios stehe man kritisch gegenüber.

Das Zentrum berichtete zudem von einem früheren Vorfall, bei dem sie angeblich mehrere Jugendliche „retteten“, die wegen ,,ihrer bösen und unreinen Besessenheit von Anime an den Rand des Selbstmords gedrängt wurden.“

Auch Vladimir Rogov, Leiter des ,,Zentrums zum Schutz von Kindern vor Online-Bedrohungen“ hat sich via Social Media zu Wort gemeldet:

,,Am besten ist es, den Zugang zu beschränken. Selbst wenn es Kleinigkeiten sind, werden ihre Inhalte langsam in das Gehirn sickern. Wir sind gegen radikale Maßnahmen, aber es ist Zeit, die Anime-Kultur in Russland auf den richtigen Weg zu bringen.“

Quelle:

Sankaku Complex, Comicbook

Download AndroidDownload iOS

4 Kommentare

  1. Warum geben Leute immer Videospiele & Animes die Schuld an allem?
    Weil es einfacher ist, Animes & Games die Schuld zu geben als einem Menschen.
    Gibt es überhaupt noch irgendein Land, in der die Regierung nicht so dermaßen zurückgeblieben ist?
    Immer das Gleiche mit diesen Scheiß Medien. Nicht Animes töten Menschen, sondern die eigene Dummheit.
    Aber so gesehen überrascht mich das jetzt nicht! Russland ist ein Land, das einfach keine moderne Medienkultur besitzt. Also scheißen sie die ganze Zeit auf andere. Ist also so gesehen nichts neues.

  2. Suizid entsteht u.a. weil ein Mensch sich nicht traut in einer derartigen Umwelt zu sich zu stehen, wenn man „nicht der Norm entspricht“.
    Homosexuell wird man nicht gemacht, man ist es!
    Kriminalität in diesem Zusammenhang? Wenn ich von der Gesellschaft ausgegrenzt und mit solchen eigenartigen „Studien“ konfrontiert werde, bleibt nichts anderes übrig!
    Es ist wieder eine dieser rückständigen Versuche, sich selber aus der Verantwortung zu nehmen, weil man mit seinem eigenen Handeln sonst bemerken würde, dass man selber das Problem ist!

  3. Wenn die deppen mal veröfftlichen würden welche animes die immer schauen ;P
    achja der krieg zwischen Russland und Japan ist offiziel noch aktiv und das schon seit über 70 Jahren (nur das nach dem 2 Weltkrieg einfach nicht mehr sich gegenseitig bekämoft haben)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*