Rückblick: PETA gegen Videospiele

PETA gegen Videospiele!

Viele von uns kennen die Tierschutzorganisation „PETA“, (People for the Ethical Treatment of Animals) auf deutsch, „Menschen für den ethischen Umgang mit Tieren“.

Diese sorgte in diesem Jahr für großes Aufsehen in der Gamerszene.
Wir verraten euch hier 2 Fälle.

FALL 1:
Im ersten Visier war unser bekannter Klempner,“Mario“.
In einigen Spiele wie z.b. „Super Mario Bros. 3“ kann Mario ein Waschbär Kostüm tragen, dass laut PETA schon als grenzenlose Tierquäulerei gilt und unsere jüngere Spieler dazu ermutigen soll, Waschbären zu quälen und Ihre Haut auf dem Kopf tragen zu müssen.
Natürlich ist solch ein Vorfall nie vorgekommen, doch PETA startete eine Gegenaktion und bezeichnet Mario als einen Tiermörder.
Wer würde dass nicht von Mario behaupten… man denke doch mal über die armen Schildkröten nach.

Was für eine Gegenaktion es war, könnt Ihr hier im unten genannten Link sehen.

Link: http://features.peta.org/mario-kills-tanooki/

FALL 2:
Wer kennt Sie nicht? Die süßen knuddeligen Pokémon.
Jeder von uns wollte eins haben und jeder liebt sie!
Auch hier hatte PETA etwas zu nörgeln.
Da in den Augen von PETA die Pokémon zu der Gattung  der Tiere gehören, weil sie einigen Tieren auf unserer Erde doch sehr ähnlich sehen, glaubt PETA auch hier bei diesen Videospiel ein großes Gefahrenpotenzial zu erkennen die jüngeren Spieler zu Tierquäler zu bewegen.

Die Aktion gegen Pokémon könnt Ihr hier in diesem Link sehn:

Linkhttp://features.peta.org/pokemon-black-and-white-parody/

Weitere PETA Aktionen:

Pokémon gegen MC Donalds: http://features.peta.org/pokemon-red-white-blue-parody-game/
Cooking Mamahttp://features.peta.org/CookingMama/
Super Chick Sistershttp://www.kentuckyfriedcruelty.com/superchicksisters/index.asp