Review: Undefeated Bahamut Chronicle Vol. 4

©Senri Akatsuki-SB Creative Corp./Undefeated Bahamut Partners
Am 26. Januar 2018 veröffentlichte Publisher Nipponart das vierte Volume der Animeserie Undefeated Bahamut Chronicle auf DVD und Blu-Ray im hiesigen Handel. Dieses enthält die finalen Episoden 10 bis 12 und komplettiert damit die Veröffentlichung. Wir hatten Gelegenheit uns die Blu-Ray-Version zu Gemüte zu führen. Wie uns der Abschied von Lux und Co gefallen hat, das erfahrt ihr natürlich in unserer Review.
Der Dolch des Kaiserreichs

Gerade erst ist die gefährliche Situation mit den Ragnarök überstanden und die Mädels – genauer gesagt Philphie, Celistia und Krulcifer – nutzen die Gelegenheit mit Lux auf Dates zu gehen. Doch da taucht plötzlich eine neue Bedrohung vor Lux und seinen Mitstreiterinnen auf: der Dolch des Kaiserreichs. Dabei handelt es sich jedoch nicht – wie man vielleicht anhand des Namens vermuten könnte – um eine spezielle Waffe, sondern um eine Attentäterin, die der alten Kaiserfamilie treu ergeben war. So kommt es, dass sie Lux als ehemaligem Prinzen ihre Dienste anbietet und versucht, diesem die Rückeroberung des Reiches schmackhaft zu machen.

Lux will mit ihren Machenschaften jedoch nichts zu tun haben, sodass die Attentäterin zunächst unverrichteter Dinge von dannen zieht. Etwa zur gleichen Zeit kommt Lisha mit einer Bitte zu Lux: Sie wünscht sich, dass der junge Drag-Knight ihr persönlicher Ritter wird. Diese Aufgabe ist jedoch mit öffentlichem Aufsehen und Verantwortung verbunden, weshalb Lux zögert und sich fragt, ob er als ehemaliger Prinz des alten Kaiserreichs der richtige Mann dafür ist. Ihm bleibt dafür allerdings nur wenig Bedenkzeit, denn Lisha plant, seine Ernennung im Falle einer positiven Antwort im Rahmen ihrer Rede bei den Feierlichkeiten zum fünfjährigen Jubiläum des neuen Königreichs bekannt zu geben – und diese stehen bereits kurz bevor!

©Senri Akatsuki-SB Creative Corp./Undefeated Bahamut Partners
Kampf den Rebellen!

Im Rahmen dieses Festes soll zudem ein weiteres Großereignis stattfinden: ein wichtiges Drag-Knight Turnier, bei dem der Sieger die Erkundungsrechte an den Ruinen für sein Land gewinnen kann. Leider zeichnet sich bereits ab, dass die Feierlichkeiten und das Turnier keinesfalls ruhig ablaufen werden. Die aktuelle Regierung hat eine große Ansammlung an Abyss entdeckt und schreibt diese einem Angriffsplan der Rebellen zu. Um diese zuerst anzugreifen, erbitten sie Lux‘ Hilfe. Er soll jedoch zugleich das Turnier gewinnen und wird dabei – wie wir nun erfahren – stark durch eine zeitliche Limitierung bei der Nutzung seines göttlichen Drag-Rides Bahamut eingeschränkt: Diesen kann er nur insgesamt 12 Minuten befehligen, bevor ihm die Puste ausgeht!

Wie sich herausstellt, hat die Regierung die Kraft der Rebellentruppen jedoch deutlich unterschätzt, die zu allem Überfluss auch noch in der Lage sind eine ganze Ruine zu befehligen, welche sich als riesige Festung mit Geschützen entpuppt. Wird es Lux und den Mädels dennoch gelingen, die Rebellion zurückzuschlagen?

©Senri Akatsuki-SB Creative Corp./Undefeated Bahamut Partners
Weniger ist manchmal mehr…

Undefeated Bahamut Chronicle will viel… zu viel! Es ist zwar durchaus verständlich, dass man durch die Kombination der verschiedenen Genres und Story-Elemente mit der Serie verschiedenste Zielgruppen ansprechen will, seien es Mecha-Fans, Action-Liebhaber, Romance-Fanatiker oder auch Fans von Ecchi, Fantasy und Comedy. Leider muss man hier sagen, dass man den 12 Episoden des Anime damit eine deutlich zu große Last aufbürdet. Statt sich auf einige wenige Bereiche zu konzentrieren, werden alle Elemente der Geschichte nur recht oberflächlich tangiert: Die Persönlichkeiten der Charaktere sowie deren Emotionen und Hintergründe kommen deutlich zu kurz und die Action wird immer wieder abgekürzt – wie im Falle des Drag-Knight Turniers – um die Geschichte irgendwie in den wenigen Folgen unterzubringen. Das hat auch zur Folge, dass dem Zuschauer wichtige Hintergrundinformationen zur Story unterschlagen werden und in ihr zu schnell zwischen einzelnen Abschnitten der Handlung gesprungen wird. Folglich kann das Ganze beim Zuschauer an der ein oder anderen Stelle durchaus auch zu Verwirrung führen.

Insgesamt lässt sich festhalten, dass die Serie durchaus Potenzial mitbringt, dieses jedoch leider nicht zur Gänze ausschöpft, was dem Aufbau des Anime und der Episodenzahl zuzuschreiben ist. Somit gelingt es Undefeated Bahamut Chronicle leider nicht, sich aus dem großen Feld ähnlicher Animeserien besonders hervorzutun.

Bild und Animation:

Wie schon die Vorgängerepisoden kommt natürlich auch das große Finale der Serie in einer Auflösung von 1080p und dem Standardformat 16:9 daher. An der Bildqualität an sich gibt es dabei weiterhin nicht allzu viel auszusetzen. Das Spiel mit Licht und Schatten ist weiterhin sehr gelungen und auch die Farbgebung sowie der Detailgrad des Bildes sind angenehm. Die Animationen bei Kampfszenen können auch weiterhin punkten, wobei man sich hier im Verlauf der finalen Episoden leider einige Kämpfe (als Teil des Turniers) gespart hat und sich stattdessen auf die finale Schlacht konzentriert.

Ton und Synchronisation:

Wie zu erwarten kann das finale Volume bei der reinen Qualität des Tons wieder auf ganzer Linie überzeugen. Dabei sind sowohl die deutsche DTS HD-MA Surroundspur als auch die japanische PCM-Stereospur qualitativ einwandfrei und lassen kaum Wünsche offen. Dazu trägt auch die erneut gelungene Abmischung zwischen Stimmen und anderen Geräuschen bzw. der Musik bei. Diese ist jederzeit angenehm, egal, ob es sich gerade um eher ruhigere Szenen oder doch um actiongeladene Kampfhandlungen dreht.

Schwachpunkt ist allerdings erneut die Synchronisation der Serie. Das liegt gar nicht mal so sehr an den Sprechern, die bis auf kleinere Aussetzer im Zusammenhang mit dem Herüberbringen von Emotionen im Grunde eine recht solide Leistung abliefern. Stattdessen ist es das Dialogbuch, das die Serie vom Anfang bis zum Ende mit seiner kessen und teils zwanghaft lockeren Art belastet. Es ist nicht so, dass die lockeren Sprüche an allen Stellen des Anime fehl am Platz wären – hin und wieder gereichen diese tatsächlich einer willkommenen Auflockerung. Größtenteils wurde es hier jedoch stark übertrieben. Getreu dem Motto: Weniger ist manchmal mehr, hat man hier viel Potenzial verschenkt. Mit etwas gemäßigteren Dialogen wäre Undefeated Bahamut Chronicle vermutlich deutlich besser bedient gewesen.

Physische Umsetzung:

Die physische Umsetzung ist wie gewohnt kein wertungsrelevanter Punkt unseres Reviews, dient euch als potenziellen Käufern jedoch als Information, auf was ihr euch einstellen könnt. Die nachfolgenden Informationen und Bilder beziehen sich auf die Blu-Ray-Version des vierten Volumes von Undefeated Bahamut Chronicle.

Wie schon seine drei Vorgänger kommt auch das finale Volume der Serie in einer Standard Amaray Blu-Ray-Hülle daher. Auf dem Cover finden wir diesmal eine Illustration von Lux‘ Kindheitsfreundin Philphie Aingram in voller Drag-Knight Montur, womit man dem Stil der vorangegangenen Cover treu bleibt. Das fest aufgedruckte FSK-Logo auf der Front kann glücklicherweise ignoriert werden, da man hier löblicherweise wieder an ein Wendecover gedacht hat. Im Inneren der Hülle findet der Käufer neben der Disc, die diesmal die abschließenden Episoden 10 bis 12 des Anime enthält, auch wieder einen Sticker im Design des Covers. Auch ein kleines Booklet liegt dem Ganzen wieder bei. In diesem finden sich wiederum Informationen zu einigen der wichtigsten Charaktere sowie Charakterdesigns und Illustrationen. Auf der Rückseite des Booklets findet der Käufer Beschreibungen zu den drei in diesem Volume enthaltenen Folgen von Undefeated Bahamut Chronicle.

Die Disc verzichtet – wie bereits ihre Vorgänger – auf besondere digitale Boni.  Stattdessen hat man sich wieder auf das Wesentliche (in Form der drei Serienepisoden) beschränkt.

Mit dem vierten und finalen Volume der Serie wurde zudem auch der Inhalt des schicken Sammelschubers komplettiert, den Käufer als Beigabe zum ersten Volume des Anime erhalten haben. Dieser ist sehr Stabil und in ansprechendem Design gehalten. Er bietet locker genug Platz, um alle Einzelvolumes unterzubringen und ist dabei vielleicht sogar minimal zu großzügig. Sicherlich ist es nicht schön, wenn die einzelnen Discs in einem Sammelschuber gequetscht werden. Bei Undefeated Bahamut Chronicle hat man es mit dem Platzangebot aber sehr gut gemeint, so dass die Volumes leicht aus dem Schuber rutschen. Insgesamt gilt hier jedoch: lieber zu viel Platz, als zu wenig!

Fazit:

Mit dem finalen vierten Volume von Undefeated Bahamut Chronicle findet die Geschichte rund um den ehemaligen Prinzen Lux und seine Schulkameradinnen ein Ende. Dabei wird mit dem „Dolch des Kaiserreichs“ nicht nur ein neuer Charakter eingeführt, sondern es finden auch die Festlichkeiten zum fünften Jubiläum des neuen Königreichs sowie ein großes Drag-Knight Turnier statt. Gleichzeitig kommt es zum finalen Kampf mit Haze und einer Armee aus Rebellen und Abyss. All das beschreibt im Grunde bereits das Problem, was das vierte Volume im Speziellen, aber auch die Serie ganz allgemein aufweisen: Man versucht zu viel Handlung in zu wenigen Episoden unterzubringen! Das führt unweigerlich dazu, dass potenziell interessante Handlungsstränge wie das Drag-Knight Turnier abgekürzt durch Erzählungen dargestellt werden, die finale Schlacht insgesamt recht kurz ausfällt und die Persönlichkeiten und Emotionen der Charaktere zu kurz kommen.  So scheint es, dass die Serie nur an der Oberfläche ihres eigentlichen Potenzials kratzt, denn sie versucht viel, führt aber nur wenig davon konsequent zu Ende. Durch Humor und gelungene Kampfszenen hat Undefeated Bahamut Chronicle zwar dennoch einen gewissen Unterhaltungswert, die Schwächen der Serie selbst und auch die der deutschen Synchronisation können dies aber bei weitem nicht ausgleichen.

Insgesamt lohnt es sich für Fans der bedienten Genres zwar durchaus einmal einen Blick auf die Serie zu werfen, aus der Masse an ähnlichen Animes in diesem Bereich hervorstechen kann sie aufgrund ihrer Schwächen jedoch nicht.

Review: Undefeated Bahamut Chronicle Vol. 4
6.2 Team
Handlung6
Charakterentwicklung5.5
Animation8
Synchronisation5
Unterhaltung6.5
ALLGEMEINE DATEN

Veröffentlichung: 26. Januar 2018

Publisher:  Nipponart

Genre: Action, Fantasy, Ecchi, Romance, Mecha

Laufzeit: ca. 75 Minuten

FSK: 12

Bild: 1080p

Ton/Sprache: Deutsch DTS-HD MA 5.1 & Japanisch PCM Stereo

Untertitel: Deutsch

Undefeated Bahamut Chronicle Vol. 4 bei Amazon.de bestellen:

Undefeated Bahamut Chronicle Vol. 4 [Blu-Ray]
Undefeated Bahamut Chronicle Vol. 4 [DVD]

Handlung:

Aus den Schatten erscheint eine Attentäterin des ehemaligen Kaiserreichs und bietet Lux ihre Dienste an. Da dieser mit den Machenschaften seiner Familie jedoch nichts zu tun haben will, lehnt er dieses Angebot ab. Dies soll er jedoch kurz darauf bereuen, denn nun sind er und auch seine Begleiterinnen zur Zielscheibe der Meuchelmörderin geworden. Kurz darauf startet Haze ihren letzten großen Angriff auf die königliche Hauptstadt, dem sich Lux und seine Freundinnen gemeinsam entgegenstellen …

Download AndroidDownload iOS

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere