Review: The Seven Deadly Sins – Die Rückkehr der Gebote Vol. 2 [Blu-ray]

0
© Nakaba Suzuki,KODANSHA/The Seven Deadly Sins TVSP Project,MBS

Die zweite Staffel von „The Seven Deadly Sins“ läuft seit geraumer Zeit bei Netflix, die dritte Staffel sogar schon in Japan. Auch wenn wir hierzulande also etwas hinterherhinken hat es nun schon das zweite Volume von Staffel 2 auf DVD und Blu-ray zu uns geschafft. Wie uns dieses gefallen hat, das erfahrt ihr in unserer Rezension.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Amnesie

Nach dem Kampf gegen das Gebot der Wahrheit, Galand, wiegt dieser sich im Glauben, Meliodas und seine Freunde getötet zu haben. Das war jedoch nur eine Manipulation seines Geistes durch Gowther. So konnten die Seven Deadly Sins entkommen. Diane hat dabei jedoch einen Teil ihres Gedächtnisses verloren und flieht aus der Burg in ihre alte Heimat. Während sich Meliodas, King und die anderen auf den Weg machen, um Diane zu retten, erfährt man mehr von ihrer Zeit beim Stamm der Riesen. Dieser Stamm ist kriegerisch veranlagt und im Kampf ehrenvoll zu sterben ist das beste, was einem Riesen passieren kann. Diane sah das jedoch nicht so und geriet deswegen häufiger in Streit mit der Stammesanführerin Matrona. Nachdem die Menschen sie verraten haben und Matrona ihr Leben gab, um Diane zu retten, in der sie sehr viel Potenzial sah, rettete Meliodas sie im Königreich vor der Hinrichtung und nahm sie in sein Team auf. Diese Erinnerungen sind jedoch weg und so sucht sie ihre Heimat, wird dort jedoch von Galand, der überrascht ist, sie lebend zu sehen und Monspeet, einem weiteren Gebot attackiert. Eine Riesin, die wie Matrona aussieht, konnte sie jedoch in letzter Sekunde retten.

Stärke muss her

Merlin spürt die Macht der Gebote und beschließt, dass es nicht klug wäre, Diane zu retten, die in der Nähe der Gebote ist. Daher schlägt sie vor, Meliodas seine wahre Macht zurückzugeben, die sie ihm einst nahm, da sie zu gefährlich ist. Dieser wusste gar nichts davon, aber willigt ein und so reisen sie ins Land der Druiden. Dort angekommen muss Meliodas eine schwierige Prüfung über sich ergehen lassen, bevor er seine Macht zurück erhält. In der Prüfung geht es darum, seinen Zorn zu kontrollieren, denn er sieht immer und immer wieder den Tod seiner großen Liebe Liz. Erst mit Hilfe von Elizabeth kann er seine Wut soweit kontrollieren, dass er nicht alles zerstören möchte. Neben Meliodas trainieren aber auch seine Kameraden sowie Hendrickson, Gilthunder und Howzer, die ebenfalls zu den Druiden gingen, in einem harten Spezialtraining, um stärker zu werden. Während der Großteil der Seven Deadly Sins trainiert, erreichen Ban und Jericho eine Stadt aus Bans Vergangenheit und retten dort einen Werfuchs. Dieser stellt sich als Bans Ziehvater und Lehrer im Klauen, Jibago, heraus und man erfährt, wie hart es Ban in seiner Kindheit hatte.

Der Kampf beginnt

Das Training bei den Druiden spitzt sich weiter zu. Meliodas und King tragen derweil einen Konflikt in der Traningshöhle aus und überraschen sich gegenseitig mit neuen Kampftaktiken, bis es den Druidinnen Jenna und Zanelli reicht. Meliodas erhält schließlich seine wahre Macht zurück und auch Hawk kann durch das Verspeisen eines Monsters neue Kräfte dazu gewinnen. Um die zehn Gebote in Aufruhr zu versetzen und dafür zu sorgen, dass sie sich aufteilen, um die Welt anzugreifen, lässt sich Meliodas von Merlin direkt zu ihnen teleportieren. Denn einzeln sind sie einfacher zu besiegen als zusammen und so muss Meliodas dafür sorgen, dass sie sich trennen. Bei ihrer Basis angekommen, stellt sich ihm Galand in den Weg, gegen den er das letzte Mal keine Chance hatte. Kann Meliodas dieses Mal siegen? Und wie geht es mit Ban und seinem Ziehvater weiter? Das wollen wir an dieser Stelle noch nicht verraten, dazu schaut ihr euch das zweite Volume der zweiten Staffel am besten selbst an.

© Nakaba Suzuki,KODANSHA/The Seven Deadly Sins TVSP Project,MBS
Bild und Animationen

Der Anime ist im 16:9 Standardformat gehalten und hat eine Auflösung von 1080p. Die Animationen sind im Großen und Ganzen gut gelungen und es fielen keine Bildfehler negativ ins Auge. Das Bild war jederzeit scharf und auf CG-Elemente hat man verzichtet. An den Animationen hat sich im Vergleich zum ersten Volume nichts verändert.

Ton und Synchronisation

Wie in den meisten Anime ist wieder sowohl die deutsche als auch die japanische Tonspur verfügbar (DTS HD MA) – wahlweise mit deutschen Untertiteln. Die deutsche Synchronisation ist erneut weniger gut gelungen, da einige Charaktere (z.B. Elizabeth) neue Synchronstimmen bekommen haben, was teilweise schon sehr störend ist, wenn man sich an die Stimmen aus Staffel 1 gewöhnt hat. Zudem gibt es erneut einige Schwächen bei der Intonation von Namen, was vermieden werden kann und sollte.

Physische Umsetzung

Wie ihr es bereits kennt: Die physische Umsetzung des Produkts ist natürlich wieder kein wertungsrelevanter Punkt unserer Kritik, soll euch aber ein Bild vom dem vermitteln, was ihr als Käufer erwarten könnt. Die folgende Beschreibung und die Bilder beziehen sich dabei auf die Blu-Ray-Version von „The Seven Deadly Sins – Die Rückkehr der Gebote“ Vol. 2.

Der Anime kommt in einem Digipack daher, das im eigenen Pappschuber steckt. Leider ist diese Art von Schuber gewohnt instabil und muss daher mit der nötigen Vorsicht behandelt werden, um Beschädigungen zu vermeiden. Als Illustrationsmotiv für den Schuber wurden Ban, Jericho, Elaine und Jibago ausgewählt. Das FSK-Logo ist natürlich wieder nur aufgeklebt und lässt sich gut ohne Rückstände oder Beschädigungen entfernen.

Auf physische Extras hat man komplett verzichtet. Als digitale Extras sind die Credits und einige weitere Trailer zu anderen Veröffentlichungen von peppermint anime enthalten.

Fazit

Das zweite Volume von „The Seven Deadly Sins – Die Rückkehr der Gebote“ lässt es etwas ruhiger als Volume 1 angehen. Das ist aber nicht schlimm, denn dadurch hat man die Zeit, die Vergangenheit einiger Hauptcharaktere wie Diane und Ban näher zu beleuchten und interessante Details ans Licht zu bringen. In der zweiten Hälfte gibt es aber auch wieder mehr von der gewohnten Action. Mit guten Animationen und guter Story kann Volume 2 überzeugen, doch die Schwächen bei der Synchronisation bleiben leider weiterhin bestehen.

Review: The Seven Deadly Sins – Die Rückkehr der Gebote Vol. 2 [Blu-ray]
7.4 / 10 Team
Handlung8
Charakterentwicklung8
Animation7.5
Synchronisation5
Unterhaltung8.5
Allgemeine Daten

Erscheinungstermin:  25. Mai 2020

Publisher:  peppermint anime

Genre: Fantasy

Laufzeit: 150 min.

FSK: 16

Bild: 1080p

Ton/Sprache: DTS HD MA 2.0 Deutsch und DTS HD MA 2.0 Japanisch

Bei Amazon bestellen

The Seven Deadly Sins – Die Rückkehr der Gebote Vol. 1 [Blu-ray]
The Seven Deadly Sins – Die Rückkehr der Gebote Vol. 1 [DVD]

The Seven Deadly Sins – Die Rückkehr der Gebote Vol. 2 [Blu-ray]
The Seven Deadly Sins – Die Rückkehr der Gebote Vol. 2 [DVD]

Handlung

Das Königreich Liones wurde von den Seven Deadly Sins gerettet! Jedes Mitglied der siegreichen Gruppe hat jetzt so seine eigenen Vorstellungen, wie es weitergehen soll. Ban hält es nicht einmal für nötig, zur Verleihung des Ordens zu Ehren der Retter zu erscheinen, sondern marschiert schnurstracks in den Wald des Königs der Feen, woraufhin sich King an seine Fersen heftet. Währenddessen legt sich Diane mit Gowther an, weil er für seine Erforschung von Emotionen versucht, Menschen zu manipulieren. Als dann auch noch die Hauptstadt von einem schweren Erdbeben erfasst wird, hat Meliodas gleich ein mieses Gefühl. Nicht zu Unrecht, denn es regt sich eine neue Gefahr, mit der es nicht mal der unbesiegbare Captain der Seven Deadly Sins alleine aufnehmen kann: Die Zehn Gebote sind wieder auferstanden!


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Die IP- sowie E-Mail Adresse wird aus Sicherheitsgründen dauerhaft gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments