Review: Slayers – Movies & OVAs Gesamtausgabe [Blu-ray]

0
82
© Hajime Kanzaka, Rui Araizumi/"Slayers" Production Committee

Die Fantasy-Serie „Slayers“ umfasst insgesamt fünf Staffeln und hat nun schon mehr als 20 Jahre auf dem Buckel. Trotzdem hat Publisher nipponart es sich nicht nehmen lassen, die Gesamtausgabe der zur Serie gehörigen Filme und OVAs, die als Prequel zum TV-Anime dienen, auf Blu-ray herauszubringen. Wie uns die Abenteuer von Lina und Naga gefallen haben, das erfahrt ihr in unserer Rezension.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Da die Gesamtausgabe aus mehreren Filmen und OVAs besteht und diese oft eigene Sub-Stories erzählen, wird dieses Review etwas anders aufgebaut, indem zu jedem Film und jeder OVA eine kleine Zusammenfassung geschrieben wird.

Slayers Perfect

Lina ist noch alleine als Magierin unterwegs und wird von Banditen attackiert. Diese wissen aber nichts von ihrer magischen Macht und werden spielend leicht besiegt. Als sie später mit einer Magierin namens Naga als Verstärkung auftauchen, wendet sich das Blatt und Naga und Lina machen gemeinsame Sache. Erst recht, als sie zwei Tickets zu einer geheimnisvollen Insel erhalten. Dort sollen sie einen Dämon besiegen und Lina kann nur überzeugt werden, als ein alter Mann in ihren Träumen erscheint und ihr als Belohnung mitteilen möchte, wo eine Zauberquelle sein soll, durch die sie ihre Oberweite vergrößern kann, ihr größter Schwachpunkt. Als die beiden jedoch auf den Dämon treffen und verlieren, spricht der alte Mann einen Zeitzauber und so stehen sich Lina zusammen mit dem jüngeren Ich des alten Mannes einer Horde von Dämonen in der Vergangenheit gegenüber. Können sie dort gemeinsam gewinnen? Findet es selbst heraus.

© Hajime Kanzaka, Rui Araizumi/“Slayers“ Production Committee
Slayers Return

Auch im zweiten Slayers Film arbeiten Naga und Lina wieder zusammen. Diesmal werden sie von einem verletzten Mädchen namens Salina um Hilfe gebeten ihr Dorf zu retten, da die Bewohner von Dämonen zur Arbeit gezwungen werden. Sie sollen ein mysteriöses Artefakt ausgraben, das die Dorfbewohner seit vielen Jahren unangetastet lassen sollten. Lina und Naga haben keine Probleme, die Dämonen zu besiegen und spüren später mit Galev auch den Verursacher auf, der ein Magier ist und eine Geheimorganisation zum Erlangen der Weltherrschaft gegründet hat. Diese besteht jedoch nur aus zwei Personen, jedoch rief Galev seine ehemaligen Mitstreiter, die das Dorf angreifen sollen. Später stellt sich jedoch heraus, dass diese nur kamen, um Galev zu verprügeln, der ihnen noch ihren Sold schuldet.

Als herauskommt, dass das auszugrabende Objekt in der Nähe des Dorfes ein Schatz sein soll, machen sich Lina, Naga und auch die anderen Söldner auf den Weg dorthin und legen es frei. Jedoch ist es kein Schatz, sondern ein riesiges Monster, das einst erschaffen wurde, um Dämonen zu vernichten und daher komplett immun gegen Magie ist. Können Lina und Naga mit Hilfe der anderen dieses Ungetüm aufhalten und wird Galev die Weltherrschaft erlangen? Das verraten wir hier noch nicht, dazu schaut „Slayers Return“ am besten selbst.

Slayers Great

Naga und Lina erreichen während ihrer Reisen eine Stadt, die von zwei verfeindeten Fürsten beherrscht wird. Zudem ist diese Stadt bekannt für ihre beweglichen Golems, was sie gleich zu Beginn merken, als sie ein Mädchen namens Laia Einburg vor einem Stiergolem retten. Aus Dank lädt sie die beiden Magierinnen zu sich nach Hause ein, wo sich ihr Vater Galia mit ihrem Bruder Huey streitet. Diese sind sich im Design von Golems uneins und streiten sich daher oft. Dieser Streit wird dann im großen Ausmaß ausgetragen, nachdem bekannt wird, dass die beiden Fürsten einen Wettstreit mit Riesengolems veranstalten wollen. Der eine engagiert Galia, der einen Golem im Chibi-Design von Lina entwirft und der andere Fürst beauftragt Huey, einen Golem zu entwerfen, den dieser im Aussehen von Naga erstellt. Da keine Zeit bleibt, die Golems mit der nötigen magischen Energie aufzuladen, werden Naga und Lina ohne Einwilligung in die Golems eingesperrt, um die nötige Energie zu liefern. So stehen sich Naga und Lina mal wieder im Kampf gegenüber, dieses Mal aber als riesige Golems. Wer kann den Kampf für sich entscheiden und den jeweiligen Fürsten damit zum alleinigen Herrscher über die Stadt küren? Das verraten wir an dieser Stelle natürlich noch nicht, dazu schaut euch „Slayers Great“ selbst an.

© Hajime Kanzaka, Rui Araizumi/“Slayers“ Production Committee
Slayers Gorgeous

Lina und Naga erreichen auf ihrer Reise eine neue Stadt, in der sich plötzlich alle Bewohner in ihren Häusern einschließen. Der Grund ist der Angriff eines großen Drachen. Mit ihm erscheint eine geheimnisvolle Kriegerin, die ebenfalls auf einem Drachen reitet und diese Geschöpfe befehligen kann. Naga und Lina schaffen es, sie zu vertreiben. Es stellt sich kurze Zeit später heraus, dass die Drachenanführerin die Tochter des Fürsten ist und Marlene heißt. Diese greift die Stadt ihres Vaters immer wieder mit Drachen an, weil er ihr Taschengeld nicht erhöhen möchte. Es kommt schließlich zur Schlacht der beiden, Lina auf der Seite des Fürsten und Naga auf der Seite von Marlene. Lina schafft es, Naga und Marlene zu besiegen und den Streit zu beenden. Doch damit ist der Kampf noch nicht vorbei, denn ein Vertrauter von Marlene, Minister Gaizunor, zeigt im Anschluss an die Kampfhandlungen sein wahres Gesicht und verwandelt sich selbst in einen riesigen Drachen, seine wahre Gestalt. Können Lina und Naga dieses Ungetüm aufhalten und wird wieder Frieden im Reich herrschen? Das verraten wir an dieser Stelle noch nicht.

Slayers Premium

Im fünften Film ist Lina nicht mit Naga, sondern mit Gourry unterwegs, in der Stadt Acassi, die am Meer liegt. Gourry isst dabei Oktopus, was ihm zum Verhängnis wird, da diese verflucht sind und er fortan nur noch in deren Sprache sprechen kann. Diese Krankheit breitet sich aus und so macht sich Lina mit Gourry, Amelia und Zelgadis auf den Weg zum Hauptquartier der Oktopusse, die durch die negative Energie des Fluches ihren Schutzgott wieder erwecken wollen und damit die Welt von der Menschheit befreien wollen. In einem heftigen Gefecht gegen Oktopuskrieger verliert Lina auch ihre Sprache und damit ihre Zauberkraft und die Truppe wird von den Oktopussen besiegt und wieder an Land befördert. Die Energie hat nun auch gereicht, um den Schutzgott auferstehen zu lassen. Kann sich Lina mit ihren Freunden ohne Magie dem Schutzgott entgegenstellen? Dazu schaut ihr „Slayers Premium“ am besten selbst.

Slayers Special

Episode 1:

Lina steht in der ersten Episode der OVA dem Magier Diol gegenüber. Dieser möchte aus Dämonen, Drachen und Lina selbst eine unbesiegbare Chimäre kreieren. Diese lehnt diesen Plan jedoch ab und jagt sein Schloss mitsamt ihm und Naga, die ebenfalls auftauchte, in die Luft. Einen Monat später entführt Diol mit Hilfe von 10 Klonen, die Naga bis aufs letzte Haar ähneln, Lina und möchte seinen Plan erneut in Angriff nehmen. Jedoch schafft es Naga, mit den Klonen zu kooperieren und macht sich auf, Lina aus den Fängen von Diol zu befreien. Ob sie es schaffen kann, müsst ihr jedoch selbst sehen, in der ersten von drei Episoden der OVA.

© Hajime Kanzaka, Rui Araizumi/“Slayers“ Production Committee

Episode 2:

Lina und Naga werden von der überfürsorglichen Josephine engagiert, ihren Sohn Jeffrey mit auf Abenteuer zu nehmen, damit aus dem Schwächling ein echter Kerl wird. Dabei hat sie „Bösewichte“ bezahlt, damit der untalentierte Jeffrey sie besiegen kann. Eigentlich besiegt die getarnte Josephine aber alle Gegner, denn immer wenn Jeffrey als Laie oder Feigling bezeichnet wird, taucht sie maskiert auf und besiegt denjenigen. Am Ende stellt sich jedoch heraus, dass eine echte Räuberbande am Werk ist und die engagierten Halunken gefangen genommen wurden, doch Lina und Naga können sie besiegen. Als dann ein schwarzer Ritter mit einer Orkhorde auftaucht, müssen Naga und Lina erneut Jeffrey beistehen. Doch können sie den Schwächling auch gegen echte Monster beschützen oder wächst Jeffrey gar über sich selbst hinaus? Das erfahrt ihr in Episode 2 der Slayers Specials.

Episode 3:

Lina und Naga werden von der Magiergilde beauftragt, den Shadow-Reflektor zurück zu holen. Dieses magische Artefakt, das gleichstarke Doppelgänger von Personen erschaffen soll, wurde von Lagan, dem Vizevorsitzenden der Magier-Vereinigung gestohlen, der sich unter dem Schutz von Werwölfen verschanzt hat. Lina und Naga können bis zu ihm vordringen, doch in seinem Versteck nutzt er den Zauberspiegel und erschafft Doppelgänger der beiden Magierinnen. Doch da die Kopien immer den gegenteiligen Charakter der Originale haben, sind diese zu schüchtern und gewaltablehnend, um kämpfen zu können. Trotzdem reicht die Verwirrung, damit Lagan fliehen kann. Lina, Naga und ihre Nachahmungen machen sich auf den Weg, ihn einzuholen. Doch können die beiden Zauberinnen das mit den beiden Kopien als Klotz am Bein schaffen? Das erfahrt ihr in der finalen Episode von Slayers Special.

© Hajime Kanzaka, Rui Araizumi/“Slayers“ Production Committee
Slayers Excellent

Episode 1:

Lina und Naga sind ursächlich schuld an der Zerstörung eines Wirtshauses in einem Dorf. Dabei sieht man in einem Rückblick auch die ersten Treffen der beiden, in denen Naga sich unbedingt als Linas Erzrivalin – ebenfalls mit solch einer Zerstörung – ins Rampenlicht rücken wollte. In der Gegenwart sollen die beiden nun als Gegenleistung für das zerstörte Gebäude einige Dorfbewohner aus einer Ruine retten, in der ein Monster hausen soll. Dort angekommen, werden sie von Zombies überrascht und fliehen. Sie bemerken, dass das alles nur eine Falle der Dorfbewohner war, die die beiden Magierinnen einem Vampir opfern wollen, der sich in den Ruinen angesiedelt hat. Können Lina und Naga den Vampir besiegen oder werden sie ein Opfer des Blutsaugers? Dazu schaut ihr Episode 1 von Slayers Excellent am besten selbst.

© Hajime Kanzaka, Rui Araizumi/“Slayers“ Production Committee

Episode 2:

Lina hat einen Job als Leibwächterin angenommen. Sie soll die verwöhnte Adelstochter Sirene in ihr Feriendomizil bringen. Das gestaltet sich jedoch als herausfordender als gedacht, da Sirene sehr egoistisch und herablassend ist. Als es Lina zu viel wird und sie auch kein Geld mehr hat, beauftragt sie Banditen, Sirene zum Schein zu entführen, um Lösegeld von ihrem Vater fordern zu können. Denn ohne Geld kann sie die Reise mit ihr nicht fortsetzen und damit auch nicht ihre Belohnung für den Auftrag bekommen. Als sie in einem Wirtshaus erfährt, dass Naga die von ihr beauftragten Banditen besiegt hat, wird ihr klar, dass echte Banditen Sirene entführt haben. Sie macht sich mit Naga zu deren Rettung auf, doch kann sie Sirene noch rechtzeitig erreichen und aus den Fängen der Banditen befreien? Dazu guckt euch die zweite Episode von Slayers Excellent am besten selbst an.

© Hajime Kanzaka, Rui Araizumi/“Slayers“ Production Committee

Episode 3:

Lina und Naga geraten in der letzten Episode von Slayers Excellent in einen Streit zwischen zwei Modedesignern. Lina steht dabei auf der Seite der eher konservativen und traditionsbewussten Tatiana, während Naga die freizügigere Marty unterstützt. Der Streit eskaliert recht schnell, was die Zerstörungen der Ateliers der Modeexperten zur Folge hat.  Als eine Einigung nicht mehr möglich erscheint, greift Marty mit Hilfe eines durch Golemmagie laufenden Ateliers Tatiana an. Diese kann mit Lina und ihren Näherinnen, die ebenfalls Magie beherrschen, in ihr geheimes Versteck flüchten, was ebenfalls ein laufendes Gebäude ist und so kommt es zum ultimativen Kampf der beiden riesigen roboterähnlichen Ateliers. Wer kann den Kampf und damit die Vorherrschaft um den Modestil in der Stadt für sich entscheiden? Das verraten wir euch noch nicht, dazu schaut euch am besten selbst die letzte Episode von Slayers Excellent an.

© Hajime Kanzaka, Rui Araizumi/“Slayers“ Production Committee
Bild und Animationen

Der Anime ist im 16:9 Standardformat gehalten, was bei einem Anime, der über 20 Jahre alt ist, keine Selbstverständlichkeit ist. Die Animationen sind gut gelungen und es fielen keine Bildfehler negativ ins Auge. Das Alter der Filme und OVAs ist zu erkennen und mit aktuellen Animes wie beispielsweise Violet Evergarden kann das Bild natürlich nicht mithalten. Für das Alter der Serie, ist es jedoch ordentlich umgesetzt. Auf CG-Elemente wurde komplett verzichtet.

Ton und Synchronisation

Wie in den meisten Anime ist wieder sowohl die deutsche als auch die japanische Tonspur verfügbar (DTS HD MA 5.1) – wahlweise mit deutschen Untertiteln. Lediglich die OVAs sind in der japanischen Tonspur im Gegensatz zu den fünf Filmen im PCM 2.0 Format und haben somit keine Surroundtonspur. Die deutsche Synchronisation ist im Großteil sehr gut gelungen, nur einige Nebencharaktere sind von den Stimmen her manchmal nicht direkt passend gewählt, was aber wenig störend wirkt, da diese Charaktere meist nur ein oder zwei Sätze sagen und es damit kaum ins Gewicht fällt. Auffallend ist, dass einige bekannte Stimmen unterschiedliche Personen in den verschiedenen Filmen sprechen. So fiel die markante Stimme von Dirk Meyer, der auch Lysop bei One Piece spricht, direkt in mehreren Filmen bei verschiedenen Nebencharakteren auf.

Physische Umsetzung

Wie ihr es bereits kennt: Die physische Umsetzung des Produkts ist natürlich wieder kein wertungsrelevanter Punkt unserer Kritik, soll euch aber ein Bild vom dem vermitteln, was ihr als Käufer erwarten könnt. Die folgende Beschreibung und die Bilder beziehen sich dabei auf die Blu-Ray-Version der Slayers – Movies & OVAs Gesamtausgabe.

Der Anime kommt im größeren Digipack daher, das im eigenen Pappschuber steckt. Als Illustrationsmotiv für den Schuber wurden Lina und Naga im Vordergrund ausgewählt. Das FSK-Logo ist natürlich wieder nur aufgeklebt und lässt sich gut ohne Rückstände oder Beschädigungen entfernen. Der Pappschuber selbst hat kein FSK-Logo.

Als physische Extras sind Sticker und ein dünnes Booklet beigelegt. Als digitale Extras sind die Clean Openings und Endings sowie die Trailer zu den Filmen und OVAs vorhanden.

Fazit

Die Slayers – Movies & OVAs Gesamtausgabe bietet eine tolle Unterhaltung mit einem Mix aus Fantasy, Comedy und Action. Die Geschichten rund um Lina und Naga sind witzig erzählt und halten so einige Überraschungen bereit. Für das Alter der Filme sind die Animationen gut gelungen, auch wenn sie mit einigen aktuellen Werken nicht mithalten können. Die Synchronsprecher wurden allesamt gut ausgewählt und man erkennt die ein oder andere Stimme wieder, die erst in späteren Animes bekannt wurde. Alles in allem ein Must-Have für Slayers Fans und auch generell für Fantasy-Fans einen Blick wert.

Review: Slayers – Movies & OVAs Gesamtausgabe [Blu-ray]
8.1 / 10 Team
Handlung8
Charakterentwicklung7.5
Animation7
Synchronisation9
Unterhaltung9
Allgemeine Daten
© Hajime Kanzaka, Rui Araizumi/“Slayers“ Production Committee

Erscheinungstermin:  21. Oktober 2019

Publisher:  nipponart

Genre: Fantasy. Comedy

Laufzeit: 460 min.

FSK: 16

Format: 16:9

Ton/Sprache: DTS HD MA 5.1 Deutsch und DTS HD MA 5.1 Japanisch (OVAs: PCM 2.0)

Bei Amazon bestellen

Slayers – Movies & OVAs Gesamtausgabe [Blu-ray]

Handlung

Monster, Mythen und Dämonen! Wer kennt nicht die beiden tollkühnen Zauberinnen Lina Inverse und Naga sowie deren tollpatschigen Gefährten Gourrie Gabriel, die im alltäglichen Kampf mit Göttern, Dämonen, Drachen und Monstern nicht den Spaß an neuen Abenteuern verlieren. Die populäre Fantasy-Reihe Slayers gehört zum stilgebenden Titel ihres Genres, und erstmals sind nun auch alle Slayers Movies und OVAs remastered als Blu-ray in einer Box erhältlich!


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Hinterlasse einen Kommentar