Review: KonoSuba Vol. 3 [Blu-Ray]

0
©2016 Natsume Akatsuki・Kurone Mishima/PUBLISHED BY KADOKAWA/KONOSUBA Partners
Adventskalender 2019

Ende Januar schloss AniMoon Publishing die Veröffentlichung der ersten Staffel von „KonoSuba“ mit dem finalen dritten Volume ab. Natürlich haben wir uns auch diesmal wieder mit Kazuma, Aqua und Co. in die verrückte Fantasy-Welt gewagt und berichten euch, wie uns der Abschluss der Staffel gefallen hat. Alle Details dazu erfahrt ihr in unserer Review.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Ein Dach über dem Kopf

Kazuma und Aqua besuchen einen kleinen Laden voller magischer Gegenstände, der von Wiz betrieben wird. Wiz ist eine Lich, die Kazumas Gruppe zuvor bei einer Quest getroffen hat und enthüllt den beiden Abenteurern bei ihrem Besuch, dass sie als Hüterin der Barriere um das Schloss des Dämonenkönigs zu dessen Dämonengenerälen zählt. Kazuma kann Aqua gerade so davon abhalten die nette Lich ins Jenseits zu schicken und lernt von ihr mit neu erworbenen Fähigkeitspunkten den Skill „Drain Touch“, der es ihm erlaubt Mana von einer Person, die er berührt, zu absorbieren und dieses sogar an andere weiterzugeben.

©2016 Natsume Akatsuki・Kurone Mishima/PUBLISHED BY KADOKAWA/KONOSUBA Partners

Bisher sind Kazuma und Co. mit ihrer Behausung in den Stallungen ganz gut über die Runden gekommen, doch der Winter kehrt langsam ein. Da kommt eine neue Quest gerade recht, denn wenn die Gruppe ein Herrenhaus von den dort spukenden Geistern befreit, kann sie in diesem Haus leben. Nachts kommt es allerdings zu einem Zwischenfall, bei dem Kazuma und Megumin von besessenen Puppen verfolgt werden, was nur Aqua stoppen kann. Es stellt sich jedoch nachträglich heraus, dass Aqua selbst dafür verantwortlich ist, dass sich die Geister überhaupt in dem Haus niedergelassen haben…

Süße Träume

Kurz darauf findet Kazuma in der Stadt einen Succubus-Service, der seinen Nutzern gegen eine kleine Spende in Form von Lebenskraft besonders „schöne Träume“ beschert. Natürlich füllt der junge Abenteurer direkt das nötige Formular aus und im Grunde steht einer angenehmen Nacht damit eigentlich nichts mehr im Wege. Allerdings darf er abends keinen Alkohol mehr zu sich nehmen um nicht zu fest einzuschlafen, denn dann wirken die Träume nicht. Das ist eigentlich kein Problem, doch Darkness hat von ihrer Familie zum Einzug in das neue Haus nicht nur besonders leckere Krabben, sondern auch einige Flaschen eines edlen Tropfens geschickt bekommen, die unseren Protagonisten vor eine echte Probe des Willens stellen. Im Endeffekt schafft er es jedoch zu widerstehen.

Als dann die Nacht gekommen ist kommt es jedoch zu einer Verwechslung mit Darkness, denn als Kazuma denkt er träumt bereits, befindet er sich noch in der Realität. Er denkt sich aber nichts dabei, da von Anfang an klar war, dass in seinem Traum auch Personen mit Ähnlichkeit zu realen Personen auftauchen können. Erst als Aqua eine junge Succubus fängt, klärt sich das Missverständnis auf.

Die eher friedliche Zeit in der neuen Behausung hält allerdings nicht lange, denn bereits kurz darauf erreicht die Abenteurer die Durchsage, dass sich die wandelnde Festung Destroyer auf die Stadt zubewegt. Dabei handelt es sich um eine mächtige, außer Kontrolle geratene Waffe, die alles auf ihrem Weg dem Erdboden gleich macht. Jetzt müssen sich Kazuma und Co. entscheiden: Kämpfen sie für ihr neu gewonnenes Heim oder treten sie den Rückzug an? Das erfahrt ihr, wenn ihr euch das finale Volume der ersten Staffel von „KonoSuba“ anseht.

©2016 Natsume Akatsuki・Kurone Mishima/PUBLISHED BY KADOKAWA/KONOSUBA Partners
Bild und Animationen

Das Bild des dritten Volumes präsentiert sich im gewohnten 16:9 Standardformat und kommt mit einer Full HD Auflösung von 1080p daher. Die verwendeten Farben sind weiterhin vielfältig und eher kräftig und das Bild ist von ausreichender Schärfe.

Die Animationen bleiben ihrem eher „schluderigen“ Stil treu – mal abgesehen von den Zaubern, die weiterhin sehr gut animiert wirken. Auffällig ist diesmal der Einsatz von CG-Elementen in der finalen zehnten Episode, um die wandelnde Festung Destroyer zu animieren. Auch wenn diese Effekte aus dem restlichen Stil der Serie hervorstechen, wirken sie jedoch nicht wirklich störend. Dennoch gibt es Serien, bei denen die Übergänge zwischen CG-Elementen und traditionell animierten Parts weniger ins Auge stechen. Hier wäre Luft nach oben gewesen. Insgesamt ist die Animationsqualität weiterhin maximal durchschnittlich.

Ton und Synchronisation

Wie in den ersten beiden Volumes liegt auch der Ton des dritten Volumes von „KonoSuba“ wieder im DTS HD Master Audio Format vor. Qualitativ gibt es hier bis zum Schluss keine Probleme zu vermelden. Gerade im Verlauf der finalen Episoden ist noch einmal aufgefallen, wie sehr die Serie an einigen Stellen auch von ihrer Hintergrundvertonung lebt, die vielen Szenen erst zu ihrem humorösen Charakter verhilft. Diesbezüglich wurde gute Arbeit geleistet.

Die deutsche Synchronisation präsentiert sich weiterhin gelungen. Die Sprecher der Hauptcharaktere machen dabei wie zuvor einen guten Job, doch auch die neu hinzugekommenen Sprecher fügen sich gut in das Gesamtbild ein. Das gilt vor allem für die beiden wichtigeren neuen Charaktere Wiz (gesprochen von Nicole Hannak) und Yunyun (gesprochen von Rieke Werner). Das Dialogbuch bleibt dabei bis zum Schluss recht frei und an manchen Stellen derbe, was aber zur Serie passt. Alles in allem präsentiert sich die Synchronisation somit bis zum Ende der ersten Staffel gelungen.

©2016 Natsume Akatsuki・Kurone Mishima/PUBLISHED BY KADOKAWA/KONOSUBA Partners
Physische Umsetzung

Wie ihr es von unseren Rezensionen kennt, hat die physische Umsetzung des Produkts auch diesmal keinen Einfluss auf die Gesamtwertung unseres Reviews. Der nachfolgende Überblick dient daher nur eurer Information und kann euch bei einer Entscheidung für oder gegen einen Kauf des Produkts unterstützten. Die folgenden Bilder und Details beziehen sich dabei auf die limitierte Mediabook Edition des dritten Volumes von „KonoSuba“ in der Blu-Ray-Variante.

Auf dem Mediabook ist beim dritten Volume wieder eine Gruppe von Charakteren zu sehen, allen voran der neue Charakter Wiz. Abgesehen von ihr sind aber auch Kazuma, Darkness, Aqua und Megumin – teils in Chibi-Form – abgebildet. Auf ein aufgedrucktes FSK-Kennzeichen konnte löblicherweise wieder verzichtet werden, da sich ein solches wieder nur auf dem verlängerten Backflyer befindet.

Als physische Extras sind diesmal vier schicke Art Cards mit an Bord. Zudem umfasst das in das Mediabook integrierte Booklet auch einen kurzen Special Manga zu „KonoSuba“. Als digitale Boni hat man erneut Clean Opening und Ending beigefügt. Zudem dürfen sich Fans auf die OVA „Choker Game“ mit deutscher Synchronisation freuen.

Fazit

Das dritte Volume von „KonoSuba“ bietet den Fans der Serie wieder jede Menge spaßige Unterhaltung. Dabei darf man aber nicht unterschlagen, dass die ohnehin bereits recht dünne Handlung der Serie in den finalen Episoden noch ein wenig weiter in den Hintergrund rückt, als zuvor. Hinzu kommt, dass die Charakterentwicklung in den letzten Folgen doch stark zu wünschen übrig lässt. Sowohl Wiz als auch Yunyun (in der OVA) werden einfach plötzlich in das Geschehen mit eingebunden und die Vorgeschichten dieser beiden Charaktere werden in nur Sekunden langen Rückblicken in den Raum geworfen. Das hätte man sich doch anders gewünscht.

Die deutsche Synchronisation der Serie kann ihr gutes Niveau bis zum Schluss halten und auch bei der Qualität der Animationen gibt es nicht viel Neues zu berichten, abgesehen von den CG-Elementen in Episode 10, die vernünftig, aber nicht perfekt mit den traditionell animierten Parts der Serie verbunden wurden. Alles in allem ist das finale Volume der Serie natürlich weiterhin eine Empfehlung für alle, die schon zuvor zu Fans von Kazuma und Co. geworden sind. Ein bisschen schwächer als die Vorgänger ist es aber dennoch.

Review: KonoSuba Vol. 3 [Blu-Ray]
6.9 / 10 Team
Handlung6.5
Charakterentwicklung5
Animation6.5
Synchronisation8.5
Unterhaltung8
ALLGEMEINE DATEN

Veröffentlichung: 24. Januar 2020

Publisher: AniMoon Publishing

Genre: Comedy, Isekai, Fantasy

Laufzeit: ca. 90 Minuten

FSK: 12

Bild: 1080p

Ton/Sprache: DTS-HD MA 2.0 Deutsch und Japanisch

Untertitel: Deutsch

Bestellen bei Amazon.de:
  • KonoSuba Vol. 1 (Limited Edition mit Sammelschuber) [Blu-Ray/DVD]
  • KonoSuba Vol. 2 (Limited Edition) [Blu-Ray/DVD]
  • KonoSuba Vol. 3 (Limited Edition) [Blu-Ray/DVD]
Handlung:

Nachdem Kazuma den Dullahan besiegt hat, vom Wintergeneral getötet und von Eris wiederbelebt wurde, konnte es in dieser abgefahrenen Welt doch nicht noch verrückter werden, oder? Falsch gedacht, denn jetzt geht es für Kazuma erst richtig los! Er lernt einen neuen Skill, muss mit seiner Gruppe eine Villa voll Geister exorzieren, erlebt eine heiße Nacht mit dem erotischen Sukkubus-Traum-Service und trifft dann auch noch auf die wandelnde Festung „Destroyer“. Ob sein Stuben-Nerd Herz so viel Action aushält?


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Hinterlasse einen Kommentar