Review: Devils‘ Line Vol. 1 [Blu-Ray]

©Ryo Hanada,KODANSHA/DEVILS' LINE Production Committee

Heute veröffentlicht Universum Anime das erste Volume von „Devils‘ Line“. Wir hatten bereits im Vorfeld die Gelegenheit, uns die ersten vier Folgen um den Halbvampir Anzai und das Mädchen Tsukasa anzuschauen und wie sie uns gefallen haben, das erfahrt ihr in unserer Review.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Der Schein trügt

„Devils‘ Line“ spielt in Tokio, einem Tokio, in dem neben den Menschen auch Vampire (meist als Dämonen bezeichnet) leben. Doch davon ahnen viele Menschen noch nichts, auch wenn eine mysteriöse Vampirmordwelle in den Nachrichten die Runde macht. Die meisten tun das als Hirngespinst ab, genau wie die Hauptprotagonistin Tsukasa Taira. Bis auf den Tag, an dem sich ihr langjähriger Freund Shouta Akimura als Vampir preisgeben muss, da ihn der Halbvampir und Dämonenjäger einer Spezialeinheit der Polizei, Yuuki Anzai, entlarvt und ihn dreier Morde bezichtigt. Nach einem kurzen Kampf wird Akimura festgenommen und Anzai bringt Tsukasa nach Hause. Dort bemerkt er, dass sie einen leichten Blutfleck im Gesicht hat und die Schwäche der Vampire wird deutlich: Sobald sie Menschenblut sehen, werden sie zu unkontrollierbaren Bestien. Anzai überrascht Tsukasa mit einem Kuss und leckt ihr das Blut ab. Da er sich zeitgleich ein Beruhigungsmittel ins Bein gespritzt hat, schafft er es, die Kontrolle zurück zu erlangen und verschwindet.

©Ryo Hanada,KODANSHA/DEVILS‘ LINE Production Committee
Mensch und Vampir

Nach einer Zeit der Abwesenheit steht Anzai eines Abends auf dem Balkon von Tsukasas Wohnung. Sie lässt ihn herein und erfährt einiges über Dämonen, Halbdämonen und den Job von Anzai. In den nächsten Wochen kommen die beiden sich näher, da Anzai sie immer öfter besucht und sie oft gemeinsam zu Abend essen. Eines Abends bringt Tsukasa ein ausgeliehenes Buch in die Schule zu ihrem Klassenlehrer und Anzai wartet vor dem Schultor auf sie, da sie danach gemeinsam essen wollen. Doch der Abend entwickelt sich anders als gedacht, nachdem der Lehrer versucht, Tsukasa zu vergewaltigen. Doch diese kann sich wehren und das erregt die Aufmerksamkeit von Anzai, der durchs Fenster gestürmt kommt und den Lehrer halb tot prügelt. Tsukasa kann ihn besänftigen, bevor die Situation völlig außer Kontrolle gerät. Doch als Konsequenz wird Anzai für zwei Monate aus der Spezialeinheit suspendiert. Diese Zeit nutzt er, um viel Zeit mit Tsukasa zu verbringen, die vor ihm keine Angst hat und sich in ihn verliebt. Anzai hat sich auch in Tsukasa verliebt, doch er ist noch etwas zögerlich, da Beziehungen zwischen Mensch und Dämon schwierig sind. Erst kürzlich tötete eine Kindheitsfreundin von ihm ihren menschlichen Ehemann, als dieser sich in den Finger schnitt und sie durch das Blut die Kontrolle verlor.

Jagd auf Dämonen

Nach einer Mordserie an Vampiren, rückt der Fokus der Spezialeinheit auf diesen Fall, da die Mitglieder zum Großteil selbst Dämonen sind und damit potenzielle Opfer. Fünf Vampire wurden durch Kopfschüsse getötet und es gibt keinen Hinweis, wer der Täter sein könnte. Das ändert sich, als Tsukasa und Anzai sich näher kommen und küssen. Denn ein Scharfschütze nimmt dabei Anzai ins Visier und verletzt ihn schwer. Nichtsdestotrotz nimmt Anzai die Verfolgung auf und kann die Scharfschützin einholen. Es handelt sich um eine Frau, die durch einen Vampir ihre Mutter verloren hat und auf Rache sinnt. In einem Kampf kann sie Anzai schwer verletzen. Dieser erhält jedoch unerwartete Hilfe von einem weiteren Halbvampir, Johannes Kleeman, der ihm Menschenblut zur Heilung seiner Wunden gibt. Daraufhin rastet Anzai komplett aus und kann nur mit Not durch Johannes, die herbeieilende Spezialeinheit und Tsukasa gestoppt werden. Durch die Ablenkung beim Kampf gegen Anzai, kann die Scharfschützin mit Hilfe eines Komplizen fliehen. Tsukasa trifft sich im Nachhinein noch mit Johannes und erfährt einige Details über ihn. Besonders interessant ist, dass er  durch das tägliche Einnehmen kleiner Mengen menschlichen Blutes eine Bluttoleranz entwickelt hat. Er bietet Tsukasa an, auch Anzai das beizubringen, doch zuerst müssen sie ihn suchen, denn Anzai ist seit dem Zwischenfall verschwunden.

Grafik und Animationen

„Devils‘ Line“ kommt im Standardformat 16:9 daher und hat eine Auflösung von 1080p. Das Bild ist stets scharf und die Charaktere gut animiert. Auffallend ist die große Variabilität an Augen und Pupillen, was ein Alleinstellungsmerkmal des Animes darstellt, da viele Charaktere recht unterschiedliche Augentypen haben, was bei den meisten Animes ansonsten eher uniform ist. In einigen Szenen sind die Charaktere noch von einer dünnen weißen Linie umrandet, vorallem bei Nacht. Dieser Effekt stört nicht, bringt aber auch keinen wirklichen Mehrwert.

Ton und Synchronisation

Wie für die meisten hiesigen Animes üblich, ist sowohl die deutsche (DTS-HD MA 5.1) als auch die japanische (DTS-HD MA 2.0) Tonspur verfügbar – wahlweise mit deutschen Untertiteln. Die Synchronsprecher wurden indes gut gewählt und können die Protagonisten in den unterschiedlichen Situationen exzellent vertonen. Vorallem Muriel Bielenberg als Tsukasa und Felix Strüven als Anzai tragen einen großen Teil zur guten Synchronisation bei.

©Ryo Hanada,KODANSHA/DEVILS‘ LINE Production Committee
Physische Umsetzung

Da uns im Falle von „Devils‘ Line“ statt der normalen Kaufversion eine Pressedisc vorlag, entfallen die Beschreibung der physischen Umsetzung des Produkts sowie entsprechende Detailbilder gänzlich. Als digitale Extras sind das Clean Opening sowie Clean Ending und einige Trailer anderer Animeserien von Universum Anime enthalten.

Fazit

„Devils‘ Line“ ist eine ungewöhnliche Mischung aus Action, Horror und auch etwas Romance. Obwohl die von der FSK ab 12 Jahren freigegeben wurde, spart der Anime keineswegs mit Blut – das sollte jedem vor dem Ansehen bewusst werden. Die Story wird interessant erzählt, der Zeichenstil überzeugt, die Synchronsprecher sind gut gewählt und man darf gespannt sein, wie es in den folgenden Volumes weitergehen wird. Der Anime ist auf jeden Fall einen Blick wert für alle, die sich für Animes mit Dämonen und Vampiren interessieren und die nicht von einer leichten Liebesgeschichte (die sich aber noch dezent zurückhält) abgeschreckt fühlen.

Review: Devils‘ Line Vol. 1 [Blu-Ray]
8 Team
Handlung7.5
Charakterentwicklung8
Animation8
Synchronisation8.5
Unterhaltung8
Allgemeine Daten

Publisher:  Universum

Genre: Action, Horror, Romance

Laufzeit: 95 min.

FSK: 12

Bild: 16:9, 1080p

Ton/Sprache: Deutsch (DTS-HD MA 5.1), Japanisch (DTS-HD MA 2.0)

Untertitel: Deutsch

 

Bestellen bei Amazon.de:

Devils‘ Line Vol.1 [Blu-Ray]
Devils‘ Line Vol.1 [DVD]

Volume 2 wird voraussichtlich am 05. April 2019 und Volume 3 am 03. Mai 2019 erscheinen.


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Download AndroidDownload iOS

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*