Review: Angeloid – Sora no Otoshimono Forte Vol. 3 [Blu-ray]

0
©Suu Minazuki/KADOKAWASHOTEN/Solaoto Partners

Gestern hat Publisher Nipponart das dritte Volume von „Angeloid – Sora no Otoshimono Forte“ auf DVD und Blu-ray in den hiesigen Handel gebracht. Wie uns die finalen Folgen mit Tomoki und seinen geflügelten Begleitern gefallen haben, das erfahrt ihr in unserer Rezension.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Angelwettbewerb

Tomoki und seine Freunde gehen mal wieder zu einem Volksfest und genau wie beim letzten Mal, hat Mikako etwas geplant, da sie selbst wieder mehr ins Rampenlicht rücken möchte. Da es das letzte Mal nicht sehr gut für Tomoki lief, möchte er zunächst nichts machen, als er aber sieht, dass es um einen Angelwettbewerb geht, in dem man Mädchen statt Fische aus dem Wasser holen soll, stimmt er doch zu. Er verwandelt sich dazu in Tomoko und agiert selbst als Köder, während Sugata die Angel hält. Mikako kann jedoch mithalten und holt am Ende mehr Mädchen aus dem Wasser als Tomoki, wenn auch nicht gerade mit den fairsten Mitteln und somit fährt sie den Sieg ein.

Tomoki muss leiden

Tomoki kommt zuhause einfach nicht zur Ruhe mit so vielen Angeloids und ständigen Besuchen von Sohara. So versucht er auf der Toilette in aller Ruhe Zeitung zu lesen, doch das misslingt, nachdem Ikaros die Toilette präpariert hat. Der eigentliche Sinn war es, Tomoki das Leben dort zu verschönern, aber zusammen schaffen es die drei Angeloids, dass er durch eine riesige Wasserfontäne aus dem Zimmer gespült wird. Auch das nächste Versteck, der Kleiderschrank, offenbart sich als lebensgefährliche Falle, nachdem Ikaros diesen ebenfalls verändert hat und Tomoki dort in einer Art Mikrowelle gegart wird. Verdient hat er dieses Leiden jedoch, was sich später herausstellt, denn überall in der Stadt sind Rohre erschienen. Diese hat Tomoki errichtet und sie münden alle in seinem Zimmer und bilden ein gewaltiges Spanner-Netzwerk, so dass er jederzeit die Höschen aller Mädchen in der Stadt sehen kann und vieles mehr. Nachdem dies entdeckt wird, ist es mit der Ruhe erst recht vorbei.

©Suu Minazuki/KADOKAWASHOTEN/Solaoto Partners

Chaos kehrt zurück

Die vermeintlich besiegte Chaos, ein Angeloid aus zweiter Generation, wurde am Ende von Volume 2 von Ikaros besiegt und am Meeresgrund versiegelt. Durch einen missverständlichen Satz von Ikaros, glaubt sie, dass Liebe Schmerz bedeutet. Sie tötet unzählige Fische und Unterwasserlebewesen, um selbst stärker zu werden. Von ihrem kindlichen Aussehen ausgehend entwickelt sie sich in eine stärkere Form mit dem Aussehen einer jungen Frau. Durch die Veränderung hat sie auch ihre Kraft enorm gesteigert und schafft es, ihrem marinen Grab zu entkommen. Sie begibt sich auf den Weg zu Tomoki, der zuvor in seinem Traum von Daidalos gewarnt wird. So kommt es zum finalen Showdown zwischen der gestärkten Chaos und Tomoki mit seinen drei Angeloids Ikaros, Nyhmp und Astraea. Zum allen Übel hat Ikaros aber ihre Erinnerungen an Tomoki verloren, aus Selbstschutz, da sie glaubt, dass ihre Liebe zu ihm ein Fehler in ihrem System ist. Können die Angeloids Chaos erneut besiegen, obwohl diese jetzt viel stärker ist? Und bekommt Ikaros ihr Gedächtnis wieder zurück? All das verraten wir hier noch nicht, dazu schaut euch selbst das dritte Volume an.

©Suu Minazuki/KADOKAWASHOTEN/Solaoto Partners

Bild und Animationen

Der Anime ist im 16:9 Standardformat gehalten und hat eine Auflösung von 1080p. Die Animationen sind gut gelungen und es fielen keine Bildfehler negativ ins Auge. Die Farben wurden oft hell und freundlich gewählt. Auch wenn der Anime ab 16 Jahren freigegeben ist, sind keine Brustwarzen oder Geschlechtsteile zu sehen. Diese werden oft clever durch irgendetwas verdeckt. CG-Elemente kommen ganz vereinzelt vor, stören aber nicht. Das Bild ist für das ursprüngliche Alter der Serie (von 2010) gut gelungen, auch wenn die Schärfe nicht immer mit aktuellen Animes mithalten kann und die Hintergründe oft etwas simpel und statisch wirken. Wie auch in Staffel 1 findet in einigen Szenen ein gewollter Wechsel zu Chibi-Figuren statt, sodass einige perversere Szenen dadurch etwas abgemildert und humoristisch unterlegt werden, auch wenn dieses stilistische Mittel hier noch mehr als in Staffel 1 genutzt wird.

Ton und Synchronisation

Wie bei den meisten Anime ist wieder sowohl die deutsche als auch die japanische Tonspur verfügbar (PCM Stereo Deutsch, PCM Stereo Japanisch) – wahlweise mit deutschen Untertiteln. Die deutsche Synchronisation ist gut gelungen und die Stimmen sind identisch zu denen aus Staffel 1. Neue Charaktere kamen seit dem letzten Volume nicht hinzu, sodass es auch keine neuen Synchronstimmen gab.

©Suu Minazuki/KADOKAWASHOTEN/Solaoto Partners

Physische Umsetzung

Wie ihr es bereits von uns kennt kennt: Die physische Umsetzung des Produkts ist natürlich wieder kein wertungsrelevanter Punkt unserer Kritik, soll euch aber ein Bild vom dem vermitteln, was ihr als Käufer erwarten könnt. Die folgende Beschreibung und die Bilder beziehen sich dabei auf die Blu-Ray-Version von „Angeloid – Sora no Otoshimono Forte“ Vol. 3.

Der Anime kommt in einer Standard Amaray-Hülle daher. Als Illustrationsmotiv für die Amaray-Hülle wurden alle weiblichen Hauptcharaktere gewählt, ein Großteil davon in Brautkleidern. Das FSK-Logo ist fest aufgedruckt, lässt sich aber durch ein Wendecover verstecken.

Drei Sticker wurden als physische Extras beigelegt. Als digitale Extras sind ein Clean Opening und Clean Endings (das Besondere an der Serie ist, dass jede Folge ihren eigenen Abspann hat) sowie einige Trailer zu weiteren Veröffentlichungen von nipponart enthalten.

Fazit

Im finalen Volume von „Angeloid -Sora no Otoshimono Forte“ bekommen Angeloid-Fans das geboten, was sie sich wünschen. Viel Fanservice, verrückten Humor und actionreiche Kämpfe. Die Serie findet einen würdigen Abschluss und bleibt sich dabei treu. Die Animationen und die Synchronisation sind dabei auf dem gleichen guten Niveau wie in den Volumes zuvor. Man sieht der Serie zwar das Alter an, aber trotzdem ist sie dafür noch sehr ansehnlich. Angeloid-Fans sollten auf jeden Fall zugreifen. Alle anderen, die zuvor schon nicht mit dem Anime klar kamen, werden auch hier nicht glücklich werden.

Review: Angeloid – Sora no Otoshimono Forte Vol. 3 [Blu-ray]
7.7 / 10 Team
Handlung7.5
Charakterentwicklung7.5
Animation8
Synchronisation8
Unterhaltung7.5

Allgemeine Daten

Erscheinungstermin: 02. Juli 2020

Publisher: nipponart

Genre: Comedy, Ecchi

Laufzeit: 100 min.

FSK: 16

Bild: 1080p

Ton/Sprache: PCM Stereo Deutsch, PCM Stereo Japanisch

Bei Amazon bestellen
  • Angeloid – Sora no Otoshimono Forte Vol. 3 [Blu-ray/DVD]
Handlung

In Tomokis Alltag will einfach keine Ruhe einkehren. Denn seit die Angeloids Ikaros, Nymph und Astraea bei ihm wohnen, jagt ein Abenteuer das nächste. Ein großer Yo-Yo-Angelwettstreit steht an, bei dem es nicht um Fische geht. Währenddessen scheint die Natur auf der ganzen Welt verrückt zu spielen, als ein längst besiegt geglaubter Feind – viel stärker als zuvor – erneut auftaucht. In einem alles entscheidenden Kampf müssen sich Tomoki, seine Freunde und die drei Angeloids diesem übermächtigen Feind gegenüberstellen …


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Folge uns auf Facebook ツ LikeUsFacebook
Die IP- sowie E-Mail Adresse wird aus Sicherheitsgründen dauerhaft gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments