Netflix: 30 neue Animes angekündigt

Netflix hat sich zu einer Art Synonym für den Konsum von Filmen und Serien entwickelt und ist eine der wichtigsten Entertainmentplattformen. Auch Animes profitieren von dem Erfolg der Seite und Animefans können sich bald noch mehr freuen.

Netflix erweitert sein Animeangebot

Ankündigung neuer Animes

In einem kürzlich veröffentlichen Interview zwischen der „Japan Times“ und dem Direktor der Animeabteilung bei Netflix Taito Okiura, wurden neue Details bekannt, die alle Animefans interessieren dürften. So plant Netflix laut Okiura 30 neue Animeserien auf der Streamingplattform zu veröffentlichen. Diese Ankündigung steht in Zusammenhang mit der geplanten Erweiterung der Datenbank, bei der insgesamt 700 neue Filme und Serien im Jahre 2018 hinzukommen werden. Auf den ersten Blick fällt der Anteil der Animes hier nicht besonders groß aus, doch ist es ein Schritt, die japanischen Comicfilme zukünftig noch stärker auf der Plattform einzubinden. Dies mag auch besonders relevant vor dem Hintergrund erscheinen, dass mit der Einstellung des Streamingangebots von AKIBA PASS ein anderer Anbieter wegfällt.

Taito Okiura als Master Mind hinter der Entscheidung

Das Wachstum des Animegenres auf Netflix kann hierbei Okiura selbst verdankt werden, der jahrzehntelange Erfahrung als Animeproduzent nachweisen kann. So ist er einer der Mitgründer von David Production Inc., dem Studio das für die Mangahitserie „JoJo’s Bizarre Adventure“ verantwortlich ist, die so beliebt ist, dass sogar ein Live-Action-Film produziert wurde.

Okiura hat ebenfalls daran mitgewirkt die Abhängigkeit der Fans von Raubkopien zu senken, indem er half, die Zukunft des Anime-Streamingdienstes Crunchyroll zu sichern. Seine Verbindungen und sein Einfluss haben Netflix also komplett neue Möglichkeiten eröffnet und es dem Unternehmen ermöglicht, Verträge mit Production I.G. und Bones Inc. abzuschließen; zwei der wichtigsten Animestudios in Japan. Dieser Deal zeichnet sich jetzt schon aus, da ein neuer Anime von Bones ab dem 9. März schon auf Netflix zu finden sein wird.

Was steckt hinter dem Erfolg von Netflix

Erfolg der Streamingtechnologie

Netflix hat zur richtigen Zeit in die modernen digitalen Technologien investiert. Damit konnte das Unternehmen einen Trend erkennen, der weltweit stetig am wachsen ist. Die Streamingtechnologie ist zwar schon hoch entwickelt, aber sie wird auch die Grundlage für die Zukunft weiterer Internettechnologien liefern. Zu diesen zählen Augmented Reality oder auch Virtual Reality. Obwohl es laut Netflix noch zu früh ist in diese Technologien zu investieren, konnte die Social App Bigscreen schon beweisen, dass das Prinzip funktioniert.

Livestreams generell sind jedoch zu einer Mainstreamerscheinung geworden. So findet man diese auf sozialen Plattformen wie Facebook. Dort ist man in der Lage, zu jedem Zeitpunkt eine öffentliche Audienz in Gruppen oder privat im Freundeskreis zu erreichen. Auch die Spieleindustrie profitiert davon. Streamingdienste wie YouTube Gaming oder Twitch erreichen Millionen von Menschen weltweit und können auch stark dazu beitragen, ein Spiel bekannt zu machen. Genau dies hat Epic Games 2017 mit Fortnite erreichen können. Dies liegt auch daran, dass jede Privatperson in der Lage ist, ihre Spielfortschritte zu teilen und mit Zuschauern zu interagieren. Ähnlich verhält es sich bei Onlinecasinos. So bietet Betway per Stream ein Live-Casino an und ermöglicht es Spielern damit, sich virtuell an einem Ort versammeln zu können. Auch große Events werden vermehrt live gestreamt. Hierzu zählen Konzerte, aber auch informative Dienste wie das World Economic Forum.

Netflix in Zahlen

Unternehmen wie Amazon, Hulu, Apple oder auch der Deal zwischen Disney und Twenty-First-Century Fox zeigen klar, wie umkämpft der Streamingmarkt geworden ist. Dennoch muss sich Netflix wohl keine Sorgen machen, denn der Konzern konnte 2017 alleine 55 % des Marktes kontrollieren und steigerte seine Anteile Anfang 2018 noch einmal um 7 %. Insgesamt kommt der Konzern somit auf einen Wert von 90 Milliarden US-Dollar. Investoren sehen das ähnlich und begründen den Erfolg mit der überlegenen Qualität, dem Angebot und der Technologie, die Netflix verwendet.

Dies spiegelt sich auch in den Awards wider, bei denen Netflix jedes Jahr zulegen konnte. 2013 wurde Netflix noch 13 Mal für einen Emmy nominiert und konnte drei gewinnen, 2017 waren es schon 91 Nominierungen und 20 Gewinne gewesen. Das Unternehmen möchte den Erfolg jedoch noch weiter ausbauen und wird im Laufe des Jahres 2018 zwischen 1 – 2 Milliarden US-Dollar mehr investieren, als noch im Vorjahr. Das würde das totale Budget von 6 Milliarden US-Dollar auf 7 – 8 Milliarden anheben. Netflix kann sich dies auch leisten, da das Unternehmen alleine im vierten Quartal 2017 8,3 Millionen neue Kunden begrüßen konnte. Insgesamt schaffte der Streamingriese es, bis Ende 2017 weltweit 117,58 Millionen Abonnenten zählen zu können.

Download AndroidDownload iOS

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*