Mirai no Mirai – Neue Informationen zu Mamoru Hosodas kommendem Animefilm

Mirai
© 2018 スタジオ地図

TOHO eröffnete kürzlich eine Webseite zum kommenden Animefilmprojekt „Mirai“ von Mamoru Hosoda. Diesen kennt ihr vielleicht als Regisseur von Der Junge und das Biest, Ame & Yuki – Die Wolfskinder oder Summer Wars. Gleichzeitig gab man einige neue Informationen zum Projekt bekannt.

Demnach wird der Film den vollen Titel „Mirao no Mirai“ (deutsch etwa: Mirai aus der Zukunft) tragen. Obwohl der Animefilm ursprünglich für einen Start im Mai angekündigt worden war, scheint der tatsächliche Releasetermin nun doch etwas später zu liegen. Demnahc feiert der Film seine Premiere in Japan am 20. Juli 2018. Gleichzeitig veröffentlichte man ein erstes Poster sowie ein kurzes Teaser-Video. Das Video findet ihr weiter unten im Artikel.

Poster:
© 2018 スタジオ地図

Auf dem Poster ist „Ich habe die Zukunft getroffen“ zu lesen.

Hosoda führt bei seinem eigenen Studio Chizu Regie. Gleichzeitig werden ihm das Skript und die Story zugeschrieben. Die Rolle des Animationsregisseurs teilen sich Hiroyuki Aoyama und Ayako Hata, die beide schon bei früheren Filmen von Hosoda mit ähnlichen Aufgaben betraut waren. Auch die Art-Directors Yohei Takamatsu und Takashi Omori sowie der Produzent Yuichiro Saito – ebenfalls alle aus früheren Hosoda-Prdouktionen bekannt – kehren für Mirai no Mirai ebenfalls in ihren Funktionen zurück.

Teaser-Video zu Mirai no Mirai:

Handlung von Mirai no Mirai:

Die Geschichte des Films handelt von einer Familie, die in einem kleinen Haus lebt, das in einer seltsamen Ecke einer gewissen Stadt steht. Im Speziellen dreht sich die Handlung um den verwöhnten vierjährigen Jungen Kun-chan, der Teil der Familie ist. Als Kun-chan eine kleine Schwester namens Mirai bekommt, kommt es ihm vor, als habe seine kleine Schwester ihm die Liebe seiner Eltern gestohlen. Kun-chan macht in dieser Zeit viele Erfahrungen in seinem Leben zum ersten Mal. Zwischen all dem trifft er eine ältere Version seiner Schwester Mirai, die aus der Zukunft gekommen ist…

Quelle:

ANN