KSM Anime: Darum werden in der Schweiz keine Anime-Filme im Kino gezeigt

1

Als Reaktion auf die Kommentare vieler Nutzer, die nicht verstehen, warum in der Schweiz keine Anime-Filme im Kino gezeigt werden, veröffentlichte KSM Anime nun ein ausführliches Statement, in dem man allen verständlich erklärt, wie es zu dieser Entscheidung kommt.

Dabei steht im Fokus, dass ein Kinostart in der Schweiz durch enormen Zusatzaufwand (Buchung einer weiteren Agentur) nicht nur wirtschaftlich zu unrentabel wäre und Verluste nach sich ziehen würde – und das selbst bei in Deutschland sehr erfolgreichen Filmen – sondern auch rein rechtlich gar nicht möglich wäre! Grund ist, dass ein Publisher, der einen Film in der Schweiz im Kino auswerten möchte, neben den Rechten an der deutschen Sprachversion, auch die Lizenz für die französische, italienische und rätoromanische Sprachfassung besitzen müsste, was der grundlegenden sprachlichen Situation der Schweiz geschuldet ist. Da dies faktisch bei Animes nie der Fall ist, ist eine Kino-Auswertung in schweizer Gebiet schon allein aus diesem Grund ausgeschlossen, ausgenommen einzelne Vorstellungen auf Conventions.

Den gesamten, sehr lesenswerten Kommentar des Publishers findet ihr hier:

Die IP- sowie E-Mail Adresse wird aus Sicherheitsgründen dauerhaft gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt.
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Nachdem Universum Anime (bzw. deren beauftrager Verleih 24 Bilder) den Film „Weathering with you“ auch in der Schweiz als Kinoevent zeigte (in 2 Kinos + 2 Zusatzvorstellung aufgrund des Erfolgs), hat sich das Statement von KSM offenbar als Falschinformation herausgestellt. Bis zu einer gewissen Grösse (20 Vorstellungen) ist kein Filmverleih in der Schweiz nötig (gilt bis dann als „Event“ und nicht als „Kinoverwertung“). Die Rechte an anderen Sprachen sind nur nötig, wenn man diese auch im Kino zeigt (gilt nur bei Kinoverwertung, nicht als Event) und dafür muss der Verleih in der Schweiz sorgen und nicht der deutsche Publisher. Dies… Weiterlesen »