China: Autorin wegen Yaoi zu langer Haft verurteilt

0
11
Clannad
© VisualArt's / Key / Hikarisaka High School Drama Club
Wie nun kürzlich bekannt wurde, wurde eine chinesische Autorin wegen ihrer erotischen Novel zu zehn Jahren Haft verurteilt.

Die Autorin veröffentlichte ihre Novel „Occupy“ im vergangenen Jahr, die sich im Internet insgesamt 7.000 Mal verkaufte. In China ist sowohl das Verkaufen als auch das Produzieren von pornografischen Inhalten verboten und wird je nach Umfang der verteilten Inhalte bestraft. Im Falle der Autorin wurden rund 150.000 Yuan (22.000 Dollar) eingenommen. Demnach erwartet sie eine Gefängnisstrafe von bis zu zehn Jahren.

Die Reaktionen im Netz ließen nicht lange auf sich warten. So argumentieren zahlreiche Nutzer, dass für Mord und Vergewaltigung die Strafen wesentlich harmloser ausfallen. Hier sind Gefängnisstrafen von drei bis zu zehn Jahren möglich.

Im Fokus der Handlung stand die verbotene Liebe zwischen einem Lehrer und einem Schüler. Laut einem chinesischen Fernsehsenders soll es sich bei der Novel um ein Werk handeln, welches „gefüllt  ist mit grafischen Darstellungen von männlichen homosexuellen Sexszenen, die mit Gewalt gefärbt sind.“

 

Quelle:

Sankaku Complex, China Daily, Into

Hinterlasse einen Kommentar