© D,O/GPC
- Anzeige -

Hört, Hört! Das Königreich Elfrieden hat einen neuen König! Hierbei handelt es sich um einen frischbeschworenen Helden, der gar nicht König werden wollte. Und jetzt soll er auch noch die Prinzessin heiraten? Wie ist das denn jetzt zu Stande gekommen? Der Publisher „polyband anime“ hat uns freundlicherweise Volume 1 des Fantasy-Anime „How a Realist Hero Rebuilt the Kingdom“ zukommen lassen und wie uns der Einstieg in die Serie gefallen hat, erfahrt ihr in der Rezension.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

© D,O/GPC
Ein Held wurde beschworen

Im Mittelpunkt der Anime-Serie steht der junge Kazuya Souma, der jüngst seinen Großvater verloren hat. Die letzten Worte, die Soumas Großvater ihm noch mit auf den Weg gegeben hat, waren, dass nur eine Familie das Leben lebenswert macht. Er soll diese Worte berücksichtigen, damit er nicht alleine ist. Parallel zu den Ereignissen auf der Erde, wird das Augenmerk auf das offenbar weit entfernte mittelalterliche Königreich Elfrieden gelegt, welches sich in einer misslichen Lage befindet. Die Schulden häufen sich und nur ein Held kann die Nation jetzt noch retten. Doch Helden wachsen nicht an Bäumen, oder doch? Dank des Rituals zur Heldenbeschwörung wird tatsächlich ein Held in das Königreich katapultiert, doch hierbei handelt es sich um keinen Helden per se, sondern um Souma.

Wenig überrascht von der Beschwörung tritt Souma zu einer Audienz beim König an, der die aktuelle Lage erklärt. Das Königreich Elfrieden liegt auf dem Kontinent Landia, der neben Menschen auch von Elfen, Zwergen und Drachenblütern bevölkert wird. Vor zehn Jahren ereignete sich eine Katastrophe und aus einem Raum namens Pandemonium am nördlichen Ende des Kontinents strömten gefährliche Monster heraus, die mittlerweile ein Drittel von Landia eingenommen haben. Die blutrünstigen Dämonen wollen jedoch immer mehr, sodass die Menschen diesen unerbittlichen Krieg nur mit Mühe und Not bis heute durchstehen konnten, aber das wird nicht ewig so weitergehen können. Souma wurde jedoch nicht gerufen, um im Kampf gegen die Monster zu bestehen. Vielmehr soll er an ein anderes Königreich verkauft werden, das eine Kriegsgeldforderung gestellt hat. Schon seit längerem leidet das Königreich Elfrieden an einer Nahrungsmittelknappheit und obendrauf kommen noch die Flüchtlinge dazu, die durch die Monster aus ihrer Heimat vertrieben wurden. Aufgrund dieser ganzen Tatsachen hat Elfrieden nicht das nötige Geld, um der Forderung nachzukommen und hat keine andere Möglichkeit, als den Helden zu verramschen.

Vom Student zum König

Um nicht als Opfer zu enden, muss sich Souma nun einen sicheren Plan überlegen und hier kommt seine Sprachfertigkeit ins Spiel. Der Held wäre nur das erste Opfer, das Elfrieden abliefern müsste, da die Kriegsgeldforderung nach einer Zeit erneut gestellt werden wird. Bis dahin muss das Königreich seine Finanzen überdenken, Militär und Land stärken, sodass man wieder zum alten Glanz zurückkehren kann. Nach etlichen Debatten, die tagelang andauern, hat König Albert Elfrieden Souma mit sofortiger Wirkung zu seinem Nachfolger ernannt. Er ist sich sicher: Nur so kann der Wandel des Königreichs abgeschlossen werden. Obendrauf gibt es die Tochter des nun ehemaligen Königs Liscia Elfrieden dazu, die nun mit dem beschworenen Helden Souma verlobt ist – allerdings ohne sie zuvor nach ihrer Meinung zu fragen.

Die Nachricht über den neuen König verbreitet sich rasend schnell über den Kontinent Landia und die restlichen Königreiche zeigen sich überrascht und zeitgleich zuversichtlich über die Zukunft. Auch Liscia Elfrieden hat mittlerweile von ihrer Verlobung mitbekommen und macht sich schnurstracks auf den Weg nach Hause, um mit ihren Eltern zu reden. Das ehemalige Königspaar versichert ihr verständnisvoll, dass sie ihr die Hochzeit nicht aufzwingen wollen. Sie soll Souma aber näher kennenlernen und dann selbst über ihre Zukunft entscheiden.

Statt einen egoistischen und selbstverliebten Helden vorzufinden, trifft sie auf Souma, der inmitten von Papierbergen steckt und schon dabei ist sämtliche Anträge zu bearbeiten. Der Held und die Prinzessin unterhalten sich noch einmal über die Geschehnisse der vergangenen Tage und wie Souma widerwillig zum neuen König ernannt wurde.

© D,O/GPC
Neue Rekruten braucht das Land

Laut den Aufzeichnungen besitzen die beschworenen Helden magische Fähigkeiten, sobald diese in die Fantasie-Welt berufen werden. Um zu überprüfen, ob Souma ebenfalls solche Kräfte bekommen hat, muss er eine Statue berühren. Und in der Tat – auch Souma beherrscht Magie, die er auch gleich einsetzt, um zeitgleich mehrere Anträge zu bearbeiten. Bisher besitzt der Held die Fähigkeit, sein Bewusstsein in andere Objekte zu übertragen und sie nach Belieben zu manipulieren. Diese neue Kraft nennt er „Living Poltergeist“.

Wenig später startet Souma eine Rekrutierungsoffensive, um fähiges Personal für das Königreich zu finden. Jeder, der meint, ein außergewöhnliches Talent zu besitzen, ist zum Vorsprechen eingeladen. Mit vielen neuen Mitarbeitern möchte Souma ein starkes Fundament für die Zukunft aufbauen. Letztendlich werden fünf neue Mitstreiter rekrutiert, die in ihren Bereichen alle anderen überragt haben. Den Anfang macht die Dunkelelfin Aisha, die über ein beträchtliches kämpferisches Talent verfügt. Als nächstes darf Juna vortreten, die eine einzigartige Gesangsstimme vorweisen kann, was sie auch gleich einmal zur Schau stellt. Auch der übergewichtige Poncho darf vor den König treten und sein Talent präsentieren – das Essen. Als Vielfraß ist er ständig unterwegs und sucht landesweit nach außergewöhnlichen Mahlzeiten. Hakuya Kwonmin kann mit seinem Wissen und Erinnerungsvermögen überzeugen. Er ist der Einzige, der sich nicht selbst empfohlen hat, sondern empfohlen wurde. Nach einem langen Gespräch unter vier Augen wird Hakuya direkt befördert und darf sich ab sofort die rechte Hand des Königs nennen. Als letztes stellt sich Tomoe Inui von den mystischen Wölfen vor. Ihr Talent ist es mit Tieren zu sprechen und darüber hinaus auch mit Dämonen, was aber nicht an die Öffentlichkeit gelangen darf.

Kann der neue König mit den neuen Gefolgsleuten die vielen Herausforderungen bestehen und ein funktionierendes Königreich aufbauen? Der Grundstein wurde gelegt, doch die Reise ist noch lange nicht zu Ende.

Bild und Animation

Die Blu-ray-Disc kommt im typischen Bildformat 16:9 und mit einer Auflösung von 1080p daher. Produziert wurde die Anime-Serie im renommierten Studio J.C. Staff, das unter anderem auch für „Food Wars – Shokugeki no Soma“ oder „Date A Live“ zuständig war. Dennoch ist die Animation in „How a Realist Hero Rebuilt the Kingdom“ nur maximal solide. Rückblickend betrachtet gab es keine einzige Situation, die besonders nennenswert animiert war. Es kann durchaus der ernsteren Thematik der Serie geschuldet sein, da die ersten fünf Episoden des ersten Volumes hauptsächlich im Königreich stattfanden und dort überwiegend geredet wurde. Auf Schlachten oder spektakuläre Szenen musste man noch verzichten. Positiv ist aber hierbei, dass die Arbeit durch alle Episoden hinweg solide war. Zu keinem Zeitpunkt hatte man das Gefühl, dass an einigen Stellen die Arbeit vernachlässigt wurde.

© D,O/GPC
Ton und Synchronisation

Wie die meisten Anime-Serien verfügt auch diese Fantasy-Serie sowohl über die deutsche als auch japanische Tonspur. Während letztere im Tonformat DTS-HD 2.0 gehalten wurde, verfügt die deutsche Tonspur über einen 5.1 Surroundsound. Richtig zur Geltung kam dieser im ersten Volume der Serie aber noch nicht, da wie bereits erwähnt auf actionreiche Sequenzen verzichtet wurde. Nichtsdestotrotz ist das Meckern auf ganz hohem Niveau, da der Ton sehr gut zu vernehmen ist und das Gesprochene zu keinem Zeitpunkt von Hintergrundgeräuschen oder der musikalischen Untermalung gestört wird.

Die deutsche Sprachfassung entstand in Hamburg bei der DMT Digital Media Technologie GmbH unter der Leitung von Toni Michael Sattler. Für das Dialogbuch war die Synchronsprecherin Katharina von Daake zuständig, die in der Serie auch Liscia Elfrieden spricht. Über die deutschen Synchronsprecher können wir an dieser Stelle absolut kein schlechtes Wort verlieren. Die Stimmen haben durch die Bank weg wunderbar zu den Charakteren gepasst, auch wenn niemand wirklich herausstach. Vielmehr sind uns zwei andere Punkte im Gedächtnis hängen geblieben.

Den Anfang macht das Jugendwort des Jahres “Cringe”, welches Souma in Zusammenhang mit dem Namen seiner Fähigkeit “Living Poltergeist” erwähnt. Solche Begrifflichkeiten in Anime-Serien vorzufinden hinterlassen immer einen faden Beigeschmack. Zwar kann man damit argumentieren, dass Souma aus dem modernen Japan stammt, dennoch ist es “cringe” so etwas zu hören. Positiv ist jedoch, dass Liscia das Wort nicht kannte und es danach nicht weiter thematisiert wurde.

Der andere Punkt ist die Gesangseinlage von Juna in der dritten Episode, welche vollends überzeugen konnte. Für die deutsche Sprachfassung wurde ein komplett neues Lied geschrieben und eingesungen, was man so heutzutage nur selten sieht. Da können wir nur unseren Hut vor Nadine Schreier ziehen, die in der Serie Juna Douma spricht.

Physische Umsetzung

Wie ihr es bereits kennt: Die physische Umsetzung des Produkts ist natürlich wieder kein wertungsrelevanter Punkt unserer Kritik, soll euch aber ein Bild vom dem vermitteln, was ihr als Käufer erwarten könnt. Die folgende Beschreibung und die Bilder beziehen sich dabei auf die Blu-ray-Version von “How a Realist Hero Rebuilt the Kingdom”.

Volume 1 des Anime kommt in einem Hardcover-Sammelschuber daher, welcher zusätzlichen Platz für die kommenden Volumes bietet. Auch das Digipack ist aus aus hochwertigerem Papier, sodass nicht immer größte Sorgfalt bei der Handhabung vorhanden sein muss. Weder auf dem Sammelschuber, noch auf dem Digipack ist ein FSK-Logo abgebildet, sodass man das komplette Bild bewundern darf. Lediglich auf der Disc und dem Papp-Klappentext ist das FSK-Logo abgedruckt. Im Inneren des Digipacks wurden die verschiedenen Folgen aufgelistet, die auf der Disc vorzufinden sind, inklusive einer kurzen Beschreibung.

Auf physische Extras hat man – abgesehen von zuvor erwähntem Sammelschuber – komplett verzichtet. Als digitale Extras sind das Clean Opening und das Ending sowie ein Bonusvideo mit den japanischen Sprechern enthalten.

Fazit

Mit „How a Realist Hero Rebuilt the Kingdom“ bekommt man genau das, was der Titel verspricht. Eine einigermaßen realistisch gehaltene Isekai-Serie, welche sich zumindest bisher mit politischen Problemen beschäftigt, wie der Flüchtlingskrise und der damit verbundenen Nahrungsmittelknappheit. Es ist eine willkommene Abwechslung zu den sonstigen Fantasy-Serien, die sich mit dem Isekai-Thema auseinandersetzen. Der Fokus liegt zwar auf dem Wiederaufbau des Königreiches, trotzdem kommen Themen wie Comedy und Romance nicht zu kurz. Wir sind gespannt, ob Souma Elfrieden wieder zu altem Glanz verhelfen kann.

Review: How a Realist Hero Rebuilt the Kingdom Vol. 1 [Blu-ray]
7.8 / 10 Team
Handlung8
Charakterentwicklung8.5
Animation7
Synchronisation8
Unterhaltung7.5
Allgemeine Daten

Veröffentlichung: 28. Januar 2022

Publisher: polyband anime

Genre: Fantasy, Isekai

Laufzeit: 125 Minuten (5×24 Min. + 25. Min. Bonus)

FSK: 12

Ton/Sprache: Deutsch (DTS-HD 5.1), Japanisch (DTS-HD 2.0)

Untertitel: Deutsch

Im Handel entdecken:

  • How A Realist Hero Rebuilt The Kingdom – Vol. 1 [AKIBA PASS SHOP] (BD/DVD) / [Anime Planet] (BD/DVD) / [Amazon] (BD/DVD)
  • How A Realist Hero Rebuilt The Kingdom – Vol. 2 [AKIBA PASS SHOP] (BD/DVD) / [Anime Planet] (BD/DVD) / [Amazon] (BD/DVD)
  • How A Realist Hero Rebuilt The Kingdom – Vol. 3 [AKIBA PASS SHOP] (BD/DVD) / [Anime Planet] (BD/DVD) / [Amazon] (BD/DVD)
Handlung:

Der junge Kazuya Souma, der vor kurzem seinen Großvater verloren hat – seinen letzten lebenden Verwandten – wird unerwartet in eine andere Welt transportiert. Das mittelalterliche Königreich Elfrieden hat einer alten Prophezeiung gemäß einen „Helden“ beschworen, um das abgewirtschaftete Königreich aus seiner Notlage zu befreien. Ehe er sich versieht, wird Souma dank seines Wissens und seiner Sprachfertigkeit zum neuen König ernannt. Doch Soumas Vorstellung von Heldentum ist praktischer als die der meisten. Er schickt sich an das Land grundlegend wirtschaftlich zu reformieren, aber er muss sich auch gegen drei rebellierende Herzöge verteidigen, die Souma nicht als ihren Herrscher akzeptieren wollen. Souma zur Seite stehen die kluge Prinzessin Liscia, die Dunkelelfe Aisha, die Sängerin Juna und der liebenswerte Poncho.


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Hallo, ich bin der Shiny und Schreiberling seit 10/21 bei AnimeNachrichten.de. Ich bin seit eh und je schon Anime-Fan. Mit Dragon Ball, Pokemon und Sailor Moon aufgewachsen und die Leidenschaft hält auch 20 Jahre später noch. Weeb durch und durch! Allons-y!
guest
1 Kommentar
Älteste
Neueste Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments