Die Geschichten der Gebrüder Grimm eignen sich hervorragend als Grundlagen für modernere Geschichten. So hat Disney schon einige ihrer Kassenschlager auf den Geschichten der Brüder aufgebaut. Darüber hinaus gibt es viele Animes, welche sich bei Märchen bedienen.

Passenderweise gibt es sogar eine Animeserie, welche Grimms Märchen heißt. Sie wurde 1987 für 2 Staffeln lang produziert. Es gibt aber noch eine ganze Reihe weiterer Animes, die auf Märchen basieren. Auch die beliebte Serie aus den 90ern, Sailor Moon, nutzte eine alte Erzählung von Endymion und Selene als Vorlage

Ein weiteres Beispiel ist Pretear. In dieser Serie geht es um eine magisch begabte junge Dame, deren Storyline sich mal an Schneewittchen und mal an Cinderella bedient. Kennst Du noch Fruits Basket? Diese legendäre Anime-Serie basiert auf chinesischen Sternzeichen.

Was macht eigentlich ein gutes Märchen aus? Sie dienen unterschiedlichen Zielen. Manchmal wollen sie Kindern wichtige Werte vermitteln, ein anderes Mal hauptsächlich unterhalten und gelegentlich beides. Nicht nur Kinder bekommen Märchen erzählt; auch an Lagerfeuern oder bei erwachsenen Menschen sind kurzweilige Geschichten gerne gesehen. Sie alle haben das Ziel, Emotionen und Reaktionen hervorzurufen, sowie die Fantasie anzuregen. Deswegen erzählen sie oft von Fantasiewesen wie Zwergen, Riesen, Einhörnern, Hexen und feuerspeienden Drachen. Aufgrund ihrer Beliebtheit und dem Fantasiegehalt, werden Märchen deshalb auch gerne in anderen Bereichen, wie zum Beispiel Brett-, Computer-, Konsolen- oder Slotspielen, verwendet.

Märchen existieren bereits seit Tausenden von Jahren. Vor den Gebrüdern Grimm waren sie jedoch deutlich ungeordneter. Oft sind die guten und bösen Seiten sauber aufgeteilt, manchmal, wie im richtigen Leben, ist es allerdings schwer zu sagen, wer wirklich gut ist und wer nicht. Die Grimms waren übrigens nicht die einzigen Deutschen, welche sich mit Märchen einen Namen machten; Ludwig Bechstein ist ebenfalls durchaus bekannt. Ein anderer geschichtlich bedeutsamer Name in Hinsicht auf Märchen ist Theodor Benfey. Der aus Göttingen stammende und habilitierte Philologe widmete einige seiner Lebenszeit der vergleichenden Märchenforschung.

Wussten Sie bereits, dass das Wort Anime eine Abkürzung des japanischen Wortes animeshon darstellt, was wiederum vom englischen Wort animation abgeleitet wird? Es existieren einige unterschiedliche Klassifizierungen von Animes. Zum Beispiel gibt es Kodomoanimes. Diese sind für Kinder gedacht, was logisch erscheint, da Kodomo auf Japanisch Kind bedeutet. Ein anderes Genre heißt Magical Gilt oder Maho Soho; dabei geht es um Geschichten von Mädchen mit magischen Kräften.

Nicht alle Animes sind darüber hinaus friedfertig. Jin-Roh ist ein düsterer Politthriller in Form eines Animes, welcher auf einem Drehbuch von Mamoro Oshii beruht. Er spielt ein dunkles Zukunftsszenario durch, in welchem Deutschland den Krieg gewann und nun die Welt unterjocht.

Märchen, wie auch Animes geben uns die Möglichkeit, etwas abzuschalten und andere Welten zu erkunden, weshalb sie auch oft in anderen Bereichen eingesetzt werden. Sie nähren und beflügeln unsere Fantasie, gleich ob wir 5 oder 50 Jahre alt sind. Märchen und Geschichten existieren bereits lange bevor jemand an eine Flimmerkiste wie den TV dachte.

- AMAZON 3 FÜR 2 AKTION -

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here